Walter Storms Galerie

Giuseppe Spagnulo (Schellingstraße 48)

Giuseppe Spagnulo (Schellingstraße 48)

ausstellungsansicht: giuseppe spagnulo, 2012

Ausstellungsansicht: Giuseppe Spagnulo, 2012

Price on Request

ausstellungsansicht: giuseppe spagnulo, 2012

Ausstellungsansicht: Giuseppe Spagnulo, 2012

Price on Request

atelier spagnulo by giuseppe spagnulo

Giuseppe Spagnulo

Atelier Spagnulo

Price on Request

Tuesday, September 18, 2012Saturday, October 20, 2012


Munich, Germany

Giuseppe Spagnulo
18. September – 20. Oktober 2012

Eröffnung anlässlich der OPEN ART am 14. September, 18 - 21 Uhr
sowie 15. und 16. September, 11-18 Uhr

Zur diesjährigen OPEN ART eröffnen wir am Freitag, den 14. September 2012, von 18 bis 21 Uhr in der Schellingstraße 48 eine Ausstellung des italienischen Bildhauers Giuseppe Spagnulo und laden Sie herzlich dazu ein. Der 1936 in Süditalien geborene Künstler hat sich durch seinen souveränen Umgang mit Stahl internationale Reputation erarbeitet und gilt als einer der bedeutendsten Bildhauer der Gegenwart.

Schon im Gründungsjahr der Galerie 1977 stellte Spagnulo zum ersten Mal bei uns aus und gehört seitdem zu unserem festen Künstlerstamm. Die aktuelle Ausstellung versammelt neue und frühe Arbeiten des Künstlers rund um ein Thema, mit dem er sich schon seit Anfang der 1970er Jahre auseinandersetzt – das der „ferri spezzati“, zu Deutsch „gebrochene Eisen“. Es gelingt ihm massive, rotglühend erhitzte Stahlblöcke mit gezielten Eingriffen, Spaltungen, Biegungen und Knicke, aus ihrer scheinbar unnahbaren Form zu lösen. Mit spielerischer Leichtigkeit befreit er das gewichtige Material aus seiner Anonymität und verwandelt es in einen lebendigen Organismus.

Wichtige Stationen seiner künstlerischen Karriere sind seine Teilnahme an der documenta 6 (1977) und die Vertretung Italiens auf den Biennalen von Venedig 1972 und ´86. Außerdem wurden seine Arbeiten in zahlreichen Museumsausstellungen gewürdigt, u.a. in der Kunsthalle Bielefeld (1978), der Nationalgalerie Berlin (1981), der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München (1982), dem Wilhelm-Lehmbruck- Museum, Duisburg, dem Kunstverein Hamburg (beides 1985), dem Museum am Ostwall, Dortmund (1992), dem Kunsthaus Zug (1994), dem Palazzo Reale, Mailand (1997) und der Peggy Guggenheim Collection, Venedig (2005). 2005 und 2008 hatte Spagnulo große Ausstellungen auf öffentlichen Plätzen der historischen Städte Gubbio und Landshut. Zwischen 1987 und 2002 war er Professor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Er lebt und arbeitet in Mailand.