Sabine Knust Galerie Maximilian Verlag

Neue Wände (knust kunz editions)

Neue Wände (knust kunz editions)

neue wände

Neue Wände

Friday, January 27, 2012Tuesday, February 28, 2012


Munich, Germany

Neue Wände
Eröffnung Freitag 27. Januar 19 Uhr Theresienstr. 48
27.1. bis 28.2.2012

2010 gründeten Patricia Kaiser und Alex Rath, beide freischaffende Künstler, das Ausstellungsprojekt Avantrash. Ihr Ziel ist es, junge KünstlerInnen unterschiedlicher Städte miteinander, aber auch mit dem jeweiligen Kunstpublikum bekannt zu machen. Die Ausstellungen finden an verschiedenen, teils ungewöhnlichen Orten wie einem Dachboden oder einer Küche, statt. Immer sind sie raumbezogen inszeniert, die Arbeiten werden in ein überraschendes künstlerisches Raumkonzept integriert.
Diesmal bespielt Avantrash einen „offiziellen Kunstraum“, den Projektraum der Galerie Knust und Kunz in der Theresienstraße. Indem Knust und Kunz eine Kooperation mit Avantrash eingehen, fokussieren sie die Gesamtwirkung des Raumes, ziehen sie das Ausstellungskonzept der Präsentation einzelner Arbeiten vor. Außerdem ist es der Versuch jungen, teils sperrigen Positionen eine professionelle Plattform zu bieten. Hervorzuheben ist, dass die Installation für den Projektraum das Umfeld, in diesem Fall das Münchner Museumsareal, miteinbezieht.
In die Räumlichkeiten wurde von Alex Rath eine Art Studiolo, also eine Raum im Raum Installation eingebaut. Hier wird entgegen unserer Wahrnehmungsgewohnheiten das Innen zum Außen. Die Kunst wird nicht wie sonst im „Innenraum“ gezeigt, sondern an den Außenwänden. Das Innere der Installation wurde in Anlehnung an die Fassade des direkt gegenüber liegenden Museums Brandhorst gestaltet, der Fußboden in der Installation ist mit Straßenpflaster bedeckt und lädt zum Betreten und Verweilen ein.
Die Arbeiten, alle auf Papier, stammen von Künstlerinnen aus dem Rheinland (Andreas Breunig, David Ostrowski, Max Schulze, David Zahnke), aus München (Michael Biber, Georg Fuchssteiner, Raymond Gantner, Patricia Kaiser, Rut Massó, Alex Rath, Agnieszka Stoszek), Berlin (Tjorg Douglas Beer, Pola Sieverding) und London (Tomaz Kramberger).

Die Erprobung kuratorischer Konzepte, hier mit Kaiser und Rath, steht in der Folge einer Reihe von Ausstellungen, die unter kooperativer Beteiligung entstanden sind: so z.B. Festival des Beaux Arts (Mai 2010, kuratiert von Michael Neff), Informellnatur (Mai 2011, kuratiert von Olaf Holzapfel), Jasmin – Oriental Summer (Juli 2011, kuratiert von Eva Karcher).