Marilyn Monroe. Legende, Mythos, Ikone (LEVY Galerie)

Marilyn Monroe. Legende, Mythos, Ikone (LEVY Galerie)

der teddybär von mm by daniel spoerri

Daniel Spoerri

Der Teddybär von MM, 2003

untitled by peter blake

Peter Blake

Untitled, 1956

Tuesday, September 27, 2011Friday, November 4, 2011


Hamburg, Germany

Marilyn Monroe. Legende, Mythos, Ikone
Laufzeit: 27.09. – 04.11.2011
Eröffnung: 26.09.2011 von 19 bis 21 Uhr
LEVY Hamburg

Sie ist das bekannteste Gesicht seit Menschengedenken! Nachdem die Ausstellung durch 14 Museen in den USA und Kanada gewandert ist (2005-2011), zeigt LEVY Hamburg einen repräsentativen Ausschnitt dieser großartigen Ausstellung in seinen Galerieräumen. Präsentiert werden Fotografien, Gemälde, Zeichnungen, Graphiken und Skulpturen, die sich mit Identität und Identitätsverlust, mit Rollenwechsel und Transformationen des Hollywoodstars auseinander setzen.

Das Phänomen Marilyn Monroe fasziniert seit Jahrzehnten ebenso die Welt wie auch die Kunstwelt. Wie keine andere Frau vor ihr stand sie für Glamour und Sexappeal und wurde dadurch zum Idol der Fünfziger und Sechziger Jahre und zu einem Mythos nach ihrem Tod. Dabei war die junge Norma Jeane Baker, als sie mit braunem langen Haar nach Hollywood kam, noch kein Glamourgirl und Sexobjekt. Erst die Studiobosse Hollywoods machten sie zum Geschöpf, Marilyn Monroe, dem platinblonden Vorzeigeprodukt der Filmgesellschaften, und damit zur bekanntesten Kultfigur der Welt. Als Inbegriff des Weiblichen wurde „MM“ zum Jahrhundertmythos und zur unvergleichlichen, unerreichbaren Ikone des 20. Jahrhunderts.

Die Ausstellung zeigt, wie sich Fotografen und Künstler verschiedenster Stilrichtungen, wie Mel Ramos, Arnulf Rainer, Daniel Spoerri, die Fotografen Bernard of Hollywood, Bert Stern oder Douglas Kirkland und viele weitere, mit der vielschichtigen Person und dem Mythos Marilyn Monroe auseinandersetzen. Diese Kombination präsentiert den Balanceakt zwischen den beiden Gegenstücken Norma Jeane und Marilyn Monroe und macht die besondere Faszination der Ausstellung aus. Es werden bewusst keine persönlichen Erinnerungsstücke ausgestellt, um ein Hervorheben des Glamour-Aspektes zu vermeiden. Vielmehr nimmt die Ausstellung eine analytische Position ein und fängt so das Wesen dieser zweiseitigen und einzigartigen Frau mit den Arbeiten herausragender Künstler und durch die Linse von einigen der bekanntesten Fotografen ein.

In der Ausstellung sollen die Bezüge zwischen den Kunstwerken und ihren fotografischen Vorlagen deutlich gemacht werden und nicht zuletzt vor Augen führen, dass der ewig junge, unsterbliche Filmstar auch für die Künstler der Gegenwart eine schier unerschöpfliche Projektionsfläche bietet.

Die Ausstellung wurde unter anderem in folgenden Museen gezeigt: Boca Raton Museum of Art, Dayton Art Institute, The Art Gallery of Nova Scotia, Fine Arts Center Colorado Springs, Chicago Cultural Center, The Andy Warhol Museum Pittsburgh und in der McMichael Canadian Art Collection.

Alexander Sairally (Kunsthistoriker)

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Galerie.