Papier / Paper III: Martin Pfeifle & Stephen Westfall

Papier / Paper III: Martin Pfeifle & Stephen Westfall

cafe maus by stephen westfall

Stephen Westfall

Cafe Maus, 2012

tratto by martin pfeifle

Martin Pfeifle

tratto, 2010

Friday, July 12, 2013Friday, August 30, 2013


Bonn, Germany

Please scroll down for English Version

Martin Pfeifle
Stephen Westfall

Eröffnung: Donnerstag, 11. Juli 2013, 19.00 Uhr

Einführung: Dr. Simone Schimpf, Dirketorin Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt

In den Biographien Martin Pfeifles und Stephen Westfalls, die sich im Winter dieses Jahres in New York kennengelernt haben, gibt es auf den ersten flüchtigen Blick wenig Verbindungen. Sie entstammen verschiedenen Generationen, leben und arbeiten dies- und jenseits des Atlantiks. Martin Pfeifle orientiert sich deutlich bildhauerisch und arbeitet schwerpunktmäßig rauminstallativ. Der New Yorker Stephen Westfall kommt ganz aus den Traditionen des amerikanischen Post-War Paintings, die er in seiner Malerei reflektiert und weiterentwickelt.

Dennoch finden sich offensichtliche Gemeinsamkeiten: das Spiel mit intensiven Farben und einfachen geometrischen Formen und Anordnungen, die intelligenten Ableitungen und Bezüge - kunstimmanent und auch aus der erlebten Wirklichkeit. Für die kunstgaleriebonn bestand als unmittelbare Reaktion auf das Zusammentreffen die Möglichkeit, in der dritten Ausgabe der Ausstellungsreihe Papier / Paper das große Interesse der beiden am Farb- und Formspiel und dem künstlerlischen Diskurs zu zeigen.

Von Stephen Westfall, mit dem eine weitere wichtige Position der amerikanischen Kunstszene im Galerieprogramm erstmalig vorgestellt wird, werden Monotypien und Gouachen auf Papier präsentiert. Mit dem Werkstoff Papier reagiert Martin Pfeifle auf Westfalls Arbeiten in einer Rauminstallation und zeigt ebenfalls autonome Papierarbeiten.

_____________________________________________________________________________________

At first glance the biographies of Martin Pfeifle and Stephen Westfall, two artists who became acquainted in New York this past winter, reveal little in the way of what they have in common. They come from different generations and live and work on opposite sides of the Atlantic. Martin Pfeifle has a clear sculptural orientation, his major emphasis being on room installations. The New Yorker Stephen Westfall stands wholly in the traditions of post-war American painting, which he reflects upon and develops further in his painting.

And yet there is obvious common ground: their occupation with intense colors and simple geometric forms and structures, as well as intelligent derivations and references - immanent to art, but also stemming from real experience. As an immediate reaction to their meeting, kunstgaleriebonn has been given the chance, within the third edition of its series Papier / Paper, to show the great interest these two artists share regarding the play of colors and forms and their corresponding artistic discourse.

We are introducing works by Stephen Westfall, this time showing monotypes and gouaches on paper. This artist constitutes a further important position in the American art scene in our gallery program. Using paper as a basic material, Martin Pfeifle will react to Westfall's works with a room installation and also show autonomous works on paper.