Art Cologne 2014, Hall 11.3, E, 019

Art Cologne 2014, Hall 11.3, E, 019

galerie krobath - art cologne 2014

Galerie Krobath - Art Cologne 2014

Price on Request

Thursday, April 10, 2014Sunday, April 13, 2014

Eschenbachgasse 9
Vienna, Austria

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der
Art Cologne 2014
We are pleased to welcome you at ART COLOGNE 2014

Künstler/Artists:

Sonja Gangl / Jiří Kovanda / Brigitte Kowanz / Julian Opie / Esther Stocker / Sofie Thorsen

NEW POSITIONS_Jenni Tischer

10. - 13. April 2014

Stand/Booth:
KROBATH Wien | Berlin
Hall 11.3, E, 019

Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland




Die sinnlich-akribischen Zeichnungen von Sonja Gangl (*1965, Österreich) sind mit den Medien Film und Photographie verbunden. In ihren oft großformatigen Arbeiten spielt sie mit der Übertragung von einem Medium in das andere, wodurch sich formale und inhaltliche Zusammenhänge ergeben. In der Albertina war die Künstlerin im letzten Jahr mit einer Einzelausstellung mit Zeichnungen zu ihren Werkzyklen „Captured Eyes „ und „The End“ präsentiert.

Jiri Kovanda (*1953, Tschechien) gilt als einer der renommiertesten tschechischen Künstler. Er ist seit den 1970er Jahren durch subtile Performances im Alltagsleben bekannt und spürt in seinen Installationen, Objekten und Collagen das Versteckte im Individuum auf. Das Brno House of Art in Brünn widmet derzeit seinem Werk eine Einzelausstellung.

Brigitte Kowanz (*1957, Österreich) konzentriert sich bereits seit den 1980er Jahren auf die Beziehung von Raum, Licht und Materie, wobei das Licht oft als raumbildendes Medium sowie als Informationsträger in Form von Morsecodes eingesetzt wird. Das Wiener MUMOK widmete ihr 2012 eine große Personale. 2013 stellte sie in der Londoner Hayward Gallery aus. In den Räumen der Wien Energie wird bis Ende April ein neuer Werkkomplex präsentiert.

Julian Opie (*1958, Großbritannien) findet in seinen signifikanten, formal reduzierten oft durch Computerprogramme erstellten Porträts und Landschaftsdarstellungen Bezugspunkte zu Kunstperioden vergangener Epochen. Seine Werke werden international ausgestellt, für dieses Jahr ist eine Solo-Show im Museum of Contemporary Art in Krakau in Polen in Planung.

Esther Stocker (*1974, Italien) hat sich mit Arbeiten in so unterschiedlichen künstlerischen Medien wie Malerei, Skulptur, Fotografie und raumgreifende Installationen etabliert. Der für die Künstlerin typische Einsatz von schwarz-weißen Mustern und Texturabfolgen nimmt seinen Ausgangspunkt in der Abstraktion der Malerei zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Das Marli-Hoppe Ritter Museum in Waldenbuch widmete ihr 2013 eine große Einzelausstellung. Im April bis Juni 2014 werden neue skulpturale Arbeiten im Kunstraum Dornbirn zu sehen sein.

Sofie Thorsen (*1971, Dänemark) arbeitet in den Bereichen Zeichnung, Malerei, Diainstallationen, Audio und Video um die Themen Raum, Architektur und Stadt zu behandeln und kulturellen, sozialen und politischen Zusammenhängen nachzugehen. 2012 war sie mit Ausstellungen im Kunsthaus Graz und im Kunsthaus Baselland vertreten, 2013 widmete das Kunstforum Wien in der Bank Austria ihrem Werkzyklus „Spielplastiken“ eine Einzelpräsentation.

Im Rahmen der NEW POSITIONS zeigen wir neue Arbeiten der in Berlin lebenden Künstlerin Jenni Tischer (*1979, Deutschland). Ausgehend von einem konzeptuellen Werkansatz entstehen feinfühlige skulpturale Installationen sowie Aquarelle, überzeugend in Material, Farbe, Form. 2013 wurde die Künstlerin mit dem Baloise-Kunstpreis im Rahmen der Art Basel ausgezeichnet. 2014 werden ihre Arbeiten in einer Solo Show im MUMOK Wien zu sehen sein.