Konrad Fischer Galerie

Wolfgang Laib: Lebensfries - Frieze of Life (Düsseldorf)

Wolfgang Laib: Lebensfries - Frieze of Life (Düsseldorf)

Friday, September 5, 2014Saturday, October 25, 2014

Platanenstraße 7
Düsseldorf, 40233 Germany

Wir freuen uns ebenfalls, die Ausstellung "Lebensfries - Frieze of Life" von Wolfgang Laib in der Konrad Fischer Galerie zu präsentieren.

Ausgangspunkt für sein künstlerisches Schaffen ist die Natur in ihrem wechselnden Jahreslauf. Alle Materialien, die Laib verwendet, entspringen der Natur: Blütenstaub, Milch, Bienenwachs, Marmor, Reis und Siegellack. Aus ihnen entwickeln sich Werkfamilien, die sich bis heute fortführen: 1975 entstehen die ersten Milchsteine, 1977 sammelt Wolfgang Laib den ersten Blütenstaub, 1983 arbeitet er erstmals mit Reis und 1987 mit Bienenwachs. Er verbindet in ihnen Dauerhaftes wie den Marmor und Vergängliches wie Reis und Blütenstaub. In seiner jetzigen Ausstellung „Lebensfries - Frieze of Life“ installiert Wolfgang Laib ein fortlaufendes Holzregal mit Tongefäßen gefüllt mit Asche, sowie eine große Bodeninstallation mit Messingschiffen.

Wolfgang Laib stellte erstmals 1978 in der Konrad Fischer Galerie aus. Zu seinen aktuellen Großprojekten zählt ein Teppich aus Haselnusspollen im Atrium des Museum of Modern Art in New York 2013, sowie ein unlängst fertiggestellter Wachsgang auf dem Ateliergelände seines Künstlerkollegen Anselm Kiefer in Südfrankreich.


Konrad Fischer Galerie gladly presents Wolfgang Laib's exhibition "Lebensfries - Frieze of Life".

The initial point for Wolfgang Laib’s work is nature within its continual change of seasons. All materials used by the artist originate from natural sources: pollen, milk, beeswax, marble, rice, sealing wax. From these materials different work series evolve and are continued till now: in 1975 Wolfgang Laib created his first „Milk Stone“, in 1977 he started collecting pollen from pine trees and from dandelions, since 1983 he includes rice into his installations, followed by beeswax in 1987. This way, Wolfgang Laib interlinks durable and ephemeral material by combining, for example, rice, brass and marble. In his recent show „Frieze of Life“, Wolfgang Laib will install a large shelf holding clay vases filled with ashes and an expansive floor piece - a fleet of brass ships floating in small heaps of rice.

Wolfgang Laib shows with Konrad Fischer Galerie since 1978. Among his most recent large-scale projects are a floor installation made of Hazelnut pollen at the Museum of Modern Art in New York (2013) and a deep grotto lately completed at La Ribaute, Anselm Kiefer’s studio in France, completely clad with beeswax.