Konrad Fischer Galerie

Gregor Schneider – Photographs, Konrad Fischer Galerie at Galerie Nelson-Freeman, Paris

Gregor Schneider – Photographs, Konrad Fischer Galerie at Galerie Nelson-Freeman, Paris

Friday, January 28, 2011Saturday, February 26, 2011


Düsseldorf, Germany

Gregor Schneider – Photographs
Konrad Fischer Galerie at Galerie Nelson-Freeman, Paris

Eröffnung: Freitag, 28. Januar, 2011, 16 Uhr bis 21 Uhr
Ausstellung: 28. Januar – 26. Februar, 2011

Gregor Schneider, geboren 1969 in Rheydt, wurde in den frühen 1990er Jahren zuerst mit subtilen, kaum wahrnehmbaren Doppelungen bestehender Wände in Galerien und Museen bekannt. Später wurden dann ganze Abschnitte des sogenannten Haus u r in Rheydt, das über Jahrzehnte hinweg auf- und umgebaut wurde, in internationalen Wanderausstellungen gezeigt. Den Höhepunkt von Gregor Schneider’s Arbeit am Haus u r markierte seine Teilnahme an der Biennale in Venedig im Jahr 2001, als ein Komplex von zweiundzwanzig Räumen mit Durchgängen und Sackgassen im Deutschen Pavillion gezeigt wurde. Für diese Arbeit erhielt Schneider die Auszeichnung des Goldenen Löwen der Biennale.

Gregor Schneider ist seit langem fasziniert von der Idee, mit ‚dem Unbekannten zu arbeiten’: ‚und je mehr ich mich damit beschäftige, desto unbekannter wird es. Das ist die Herausforderung, immer weiter auf der Stelle zu treten.’ In den vergangenen Jahren hat sich Schneider dieser Herausforderung gestellt, indem er auf sozial relevante Orte verweist, die allerdings alles andere als gewöhnlich erscheinen. Die Referenzen reichen von dem religiösen Zentrum der Kaaba in Mekka, einem Rotlichtviertel, in dem hauptsächlich Prostituierte im Kindesalter anschaffen (Steindamm, Hamburg), bis zu einem Hochsicherheitslager auf Kuba (Guantánamo Bay, Camp V).

Bereits in seinen ersten Einzelausstellungen im Haus Lange, Krefeld (1994) und in der Kunsthalle Bern (1996) zeigte Gregor Schneider Filme und Fotografien. Fünfzehn Jahre später freut sich die Konrad Fischer Galerie Berlin eine Ausstellung ankündigen zu dürfen, die sich auf das fotografische Werk Gregor Schneiders konzentriert. Neben fotografischen Arbeiten, die bislang noch nicht zu sehen waren, wie dem Entwurf eines Black Cubes für das Areal zwischen dem Louvre und dem Place de la Concorde aus dem Jahr 2008 werden Fotografien aus bekannten Werkserien zu sehen sein. Nach Gregor Schneiders Ausstellung der Haus ur – Räume im Musée d’Art Moderne de la Ville und der Präsentation von ‚Süßer Duft’ im Maison Rouge (2008) wird die Ausstellung nun erstmals in umfangreicher Auswahl das fotografische Werk von Gregor Schneider in Frankreich vorstellen.

-

Gregor Schneider – Photographs
Berlin – Paris 2011, Konrad Fischer Galerie Berlin at Galerie Nelson-Freeman, Paris

Opening: Friday, January 28, 2011, 4:00 to 9:00 pm
Exhibition: January 28 – February 26, 2011

Gregor Schneider, born in Rheydt (Germany) in 1969, first made a name for himself in the early 1990s with subtle, barely perceptible doubled walls in galleries and art museums. Later whole sections of his so-called Haus u r in Rheydt – having undergone decades of alterations and additions – were dismantled and shown internationally in touring exhibitions. The climax of Gregor Schneider’s work on Haus u r came with his contribution to the Venice Biennale in 2001, when he implanted a complex of twenty-two rooms, passages and dead-ends into the German Pavilion – which earned him the Golden Lion award at the Biennale. Gregor Schneider has long been fascinated with the idea of ‘working with the unknown’: ‘And the more I deal with it, the more unknown it becomes. That’s the challenge for me, to keep running on the spot.’ Recently Schneider has risen to this artistic challenge by referring to socially relevant spaces that are, however, not common; the references range from a religious centre (the Caaba in Mecca) to a red-light district frequented by child prostitutes (Steindamm, Hamburg) to the maximum-security internment facility on Cuba (Camp V, Guantánamo Bay).

For Gregor Schneider’s first museum exhibitions in Haus Lange, Krefeld, 1994 and at Kunsthalle Bern, 1996 he exhibited his photographs and films. Fifteen years later the Konrad Fischer Galerie Berlin is pleased to present an exhibition in Paris focusing on Schneider’s photographic work.
Included in the exhibition will be photographs which have never been shown before, like the draft of the Black Cube designed for the area between the Louvre and Place de la Concorde in 2008. Also on view are early prints from the Haus ur-series as well as more recent examples of Gregor Schneider’s photographic ouvre. Since the exhibition at Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris in 1998 and the exhibition ‚Süßer Duft’ at La Maison Rouge in 2008, this exhibition will be the first comprehensive presentation of Schneider’s photographs in France.