Häusler Contemporary

Temperamente auf Papier (Zürich)

Temperamente auf Papier (Zürich)

square dyads by keith sonnier

Keith Sonnier

Square Dyads, 1986

Price on Request

ba-o-ba by keith sonnier

Keith Sonnier

Ba-O-Ba, 1970

Price on Request

ohne titel / untitled (reforzate.4) by jürgen partenheimer

Jürgen Partenheimer

Ohne Titel / Untitled (Reforzate.4), 2005

Price on Request

Thursday, November 20, 2008Saturday, February 14, 2009


Munich, Germany

»Temperamente auf Papier«

Vernissage: Donnerstag, 20. November 2008, 18 bis 20 Uhr
Ausstellung bis 14. Februar 2009

In der ersten Gruppenausstellung »Temperamente auf Papier« zeigt Häusler Contemporary Zürich Papierarbeiten unterschiedlicher künstlerischer Positionen. Mit Hamish Fulton, Bill Bollinger, Jürgen Partenheimer, Judy Ledgerwood und Hubert Kiecol sind jene Künstler vertreten, die 2008 in Einzelausstellungen präsentiert wurden. Einen Ausblick auf die Ausstellungstätigkeit des kommenden Jahres geben Arbeiten auf Papier von Keith Sonnier, Alejandra Seeber, Craig Yu, Marco Schuler, Peter Young, Gary Kuehn und Erwin Redl. Die Ausstellung von zum Teil nie gezeigten Werken aus den 1960er Jahren bis in die Gegenwart belegt die Vielfalt und zeitlose Aktualität dieses Mediums als Träger unmittelbarer künstlerischer Ausdrucksform: Von der konstruktiven Projektstudie über expressiv gestische Komposition bis hin zum bildhauerischen Entwurf. Als »Walking Artist» hat Hamish Fulton (geboren 1946 in London) das Wandern zur Kunstform erhoben. Seit 1967 hat Fulton in 27 Länder Wanderungen unternommen. Der Konzeptkünstler, der den Akt des Wanderns als das eigentliche Werk definiert, verarbeitet in seinen Zeichnungen die Erfahrungen und Erlebnisse aus der Natur. Häusler Contemporary zeigt mit neuen Aquarellen ausgesprochen malerische Werke des Künstlers.

Mit Bill Bollinger (1939-1988) ist ein Künstler in der Ausstellung vertreten, der in den 1960er Jahren zu den prominentesten Vertretern der Prozesskunst gehörte. Seine Werke wurden in den wegweisenden Ausstellungen seiner Zeit gezeigt, wie beispielsweise in »Live in your Head: When Attitudes Become Form« (1969) von Harald Szeemann in der Kunsthalle Bern. Nachdem sich Bollinger in den 1970er Jahren aus der Kunstwelt New Yorks zurückzogen hatte, geriet sein Werk in Vergessenheit und wurde erst vor kurzem wiederentdeckt. Die für die Ausstellung ausgewählten Papierarbeiten werden erstmals in der Schweiz präsentiert.

Jürgen Partenheimer (geboren 1947 in München) schafft in seinen Arbeiten auf Papier eine Beziehung zwischen bildender Kunst, Musik, Philosophie und Literatur und nähert sich dabei einer Wirklichkeit jenseits der sichtbaren Realität. »Bilder sind Projektionen der Empfindung, sie geben uns eine Idee der geschauten und gedachten Welt.« Mit dieser Form der Weltdeutung prägte der Künstler den Begriff des »Metaphysischen Realismus«. 2008 stellte Jürgen Partenheimer seine Werke unter anderem in der Ikon Gallery in Birmingham und im Kunstmuseum Bonn aus.

Die amerikanische Künstlerin Judy Ledgerwood (geboren 1959 in Brazil, Indiana) verbindet abstrakte Malerei mit Einflüssen aus traditionell weiblich besetzten Bereichen der Populärkultur wie Mode oder Textildesign. Kreismotive verweisen einerseits auf ornamentale, mit Kunsthandwerk assoziierte Formen, andererseits auf das Vokabular der konkreten Abstraktion. Ihre Zeichnungen überraschen durch ihre intensive Farbigkeit und Leuchtkraft. »I am not interested in balance and equilibrium. Life is more precarious.«

Der Kölner Künstler Hubert Kiecol (geboren 1950 in Bremen Blumenthal) ist durch frühe Papierarbeiten vertreten, die zu seinem skulpturalen Schaffen in einem eigenständigen wie gleichermassen ergänzenden Verhältnis stehen.

Der Bildhauer, Videokünstler und Lichtkünstler Keith Sonnier (geboren 1941 in Mamou, Louisiana), der in den 1970er Jahren zu den Wegbereitern einer »neuen Skulptur« gehörte, ist in Europa vor allem durch seine beeindruckenden Lichtinstallationen im öffentlichen Raum bekannt geworden. In der Ausstellung werden Zeichnungen präsentiert, die bei der Konzeption als Grundlage für die Produktion der Lichtarbeiten dienen – sie geben einen Ausblick auf die kommende Einzelausstellung des Künstlers im Februar 2009.

Weitere künstlerische Positionen aus den 1970er Jahren wie Peter Young (geboren 1940 in Pittsburgh, Pennsylvania) und Gary Kuehn (geboren 1939 in Plainfield, New Jersey), aber auch Papierarbeiten der jüngeren Generation, werden in Erstpräsentationen in der Schweiz vorgestellt. Die Arbeiten auf Papier der in New York lebenden argentinischen Künstlerin Alejandra Seeber (geboren 1968 in Buenos Aires) zeichnen sich durch eine spontane Gestik und expressive Farben aus.

Im starken Kontrast dazu stehen die strengen, fast monochromen Zeichnungen des in Chicago lebenden Künstlers Craig Yu (geboren 1979 in Glasgow). Die Arbeiten auf Papier des deutschen Künstlers Marco Schuler (geboren 1972 in Bühl) sind wie seine Skulpturen sehr körperlich und ausdrucksstark. Der Künstler präsentierte sein Schaffen unter anderem im Museum Reutlingen (2008) und im Kunsthaus L6 in Freiburg (2004). Eine poetische Komponente zeichnet die Papierarbeiten des in New York lebenden Künstlers Erwin Redl (geboren 1963 in Gföhl) aus, der Zeichnungen wie musikalische Notationen entwickelt.

Die Ausstellung »Temperamente auf Papier« ist vom 20. November 2008 bis zum 14. Februar 2009 bei Häusler Contemporary Zürich zu sehen. Für weitere Informationen sowie Bildmaterial in hochwertiger Auflösung wenden Sie sich bitte an Frau Barbara Staubli Tel +43 810 04 26 oder bs@haeusler-contemporary.com.

------------------------------------------------------

»Temperamente auf Papier«
Opening: Thursday, 20 November, 6–8 pm
20 November 2008–14 February 2009
Tuesdays–Wednesdays 12 am–6 pm
Saturdays 11 am–4 pm

»Tempers on Paper«, the first group exhibition at Häusler Contemporary Zürich, presents a selection of works on paper that reflects a broad range of artistic positions. With Hamish Fulton, Bill Bollinger, Jürgen Partenheimer, Judy Ledgerwood, and Hubert Kiecol, it includes several artists whose work was shown in individual exhibitions at the gallery in 2008, while the contributions by Keith Sonnier, Alejandra Seeber, Craig Yu, Marco Schuler, Peter Young, Gary Kuehn, and Erwin Redl are a preliminary to next year’s exhibition programme.

With works from the 1960s till today, some of which have never been displayed before, »Tempers on Paper« documents the versatility and timelessness of paper as a medium of artistic expression, ranging from project sketches to expressive, gestural and sculptural designs.

»Walking artist« Hamish Fulton (born 1946 in London) is known for elevating walking into a form of art in its own right. Since 1967 Fulton has been undertaking journeys by foot in as many as 27 different countries. In his drawings, the conceptual artist, who considers the act of walking to be his actual work, draws on experiences and events that occurred during his walks in nature. The new series of watercolours presented by Häusler Contemporary highlights a distinctly pictorial aspect of the artist’s work.

The works of Bill Bollinger (1939–1988), one of the most prominent advocates of Process Art in the 1960s, were included in many of the groundbreaking exhibitions of that era, such as Harald Szeemann’s »Live in your Head: When Attitudes Become Form« (1969) at the Kunsthalle Bern. After Bollinger’s retirement from the art world in the 1970s his work was widely forgotten, and has been rediscovered only recently. The works on paper in this exhibition are shown for the first time in Switzerland.

In his works on paper Jürgen Partenheimer (born 1947 in Munich) establishes connections between visual arts, music, philosophy, and literature in an attempt to access a reality that lies beyond the visible realm. »Images«, writes the artist, »are projections of emotions. They provide us with an impression of the observed and reasoned world.« The artist’s distinctive approach to art as a means to decipher the world has been coined »Metaphysical Realism«. In 2008 Jürgen Partenheimer exhibited a.o. at Ikon Gallery in Birmingham and Kunstmuseum Bonn.

The American artist Judy Ledgerwood (born 1959 in Brazil, Indiana) combines abstract painting with influences from realms of popular culture such as fashion or textile design, which are traditionally linked to female activity. Her circular motifs refer to ornamental patterns associated with arts and crafts while exploiting the vocabulary of concrete abstraction. Ledgerwood’s drawings are often characterised by intense colours and light. The artist explains: »I am not interested in balance and equilibrium. Life is more precarious.«

The Cologne-based artist Hubert Kiecol (born 1950 in Bremen Blumenthal) is represented in this exhibition by early works on paper, whose relation to his sculptural oeuvre is both autonomous and complementary.

The sculptor, video artist, and light artist Keith Sonnier (born 1941 in Mamou, Louisiana), one of the precursors of »New Sculpture« in the 1970s, is best known in Europe for his impressive light installations in public spaces. The drawings shown here, which the artist used as starting points for his light works, provide a glimpse of his upcoming solo exhibition in February 2009.

More work from the 1970s, from artists such as Peter Young (born 1940 in Pittsburgh, Pennsylvania) and Gary Kuehn (born 1939 in Plainfield, New Jersey), as well as paper works by a younger generation of artists are shown here for the first time in Switzerland.

The works of the New York-based Argentine artist Alejandra Seeber (born 1968 in Buenos Aires) are characterised by spontaneous gestures and expressive colours, in stark contrast with the austere, near-monochrome drawings of her Chicago-based colleague Craig Yu (born 1979 in Glasgow). The physical presence and expressive gesture in the works on paper of Marco Schuler (born 1972 in Brühl, Germany), whose work has previously been exhibited a.o. at Museum Reutlingen (2008) and Kunsthaus L6 in Freiburg (2004), are remindful of the artist’s sculptural work, while the drawings of New York-based Erwin Redl (born 1963 in Gföhl, Austria), based on the principle of musical scores, are instilled with a distinct sense of poetry.

The exhibition »Tempers on Paper« is on display at Häusler Contemporary Zürich from 20 November 2008 to 14 February 2009.

For further information or image requests please contact Barbara Staubli, Tel +43 810 04 26 or bs@haeusler-contemporary.com.