Häusler Contemporary

Keith Sonnier «Shelf Works 1975 | 2008 (Zürich)

Keith Sonnier «Shelf Works 1975 | 2008 (Zürich)

Thursday, February 26, 2009Saturday, May 16, 2009


Munich, Germany

Keith Sonnier «Shelf Works 1975 | 2008»

Eröffnung: Donnerstag 26. Februar 2009 von 18 bis 20 Uhr.

Häusler Contemporary Zürich präsentiert in der Ausstellung «Shelf Works» eine noch nie gezeigte Werkserie des amerikanischen Künstlers Keith Sonnier (1941 geboren in Mamou, Louisiana). Anhand der Skulpturen der «Shelf Works»-Serie, die auf frühen Zeichnungen aus den 1970er Jahren basieren, jedoch erst 2008 produziert werden konnten, befasst sich Sonnier mit der Wechselwirkung zwischen Skulptur, farbigem Licht und Architektur.

Der Bildhauer, Video- und Lichtkünstler Keith Sonnier ist in Europa vor allem durch seine beeindruckenden Lichtinstallationen im öffentlichen Raum bekannt geworden. Als einer der einflussreichsten und vielseitigsten Künstler unserer Zeit hat Sonnier gemeinsam mit Richard Serra, Dan Flavin, Michael Heizer, James Turrell und Robert Smithson in den 1960er Jahren den herkömmlichen Skulpturbegriff massgeblich erweitert. Sein Schaffen hat wichtige künstlerische Entwicklungen der letzten Jahrzehnte geprägt.

Den Entwurfsskizzen für die «Shelf Works» liegt die Theorie des goldenen Schnitts zugrunde, die Keith Sonnier erstmals in seinen frühen, sogenannten «Ba-O-Ba»-Zeichnungen untersuchte. Dieselben Ideen führten zu Sonniers frühesten Studien über Glas und Licht als skulpturale Medien und wurden kontinuierlich während der fortwährenden und bis heute andauernden Entwicklung der Skulpturen der «Ba-O-Ba»-Serie weiterverfolgt, an denen Sonnier seit 1969 arbeitet. Die Arbeiten zeigen das Interesse Sonniers an Licht und Transparenz auf.

Die «Shelf-Works» beruhen auf Zeichnungen Keith Sonniers aus dem Jahre 1975. Nach früheren Entwicklungsstufen wurde 2008 eine Serie der Skulpturen von Häusler Contemporary produziert und wird in dieser Ausstellung erstmals gezeigt. Die Arbeiten der «Shelf-Works»-Serie sind durch die Auseinandersetzung des Künstlers mit Architektur geprägt und verbinden die typischen Materialien wie Glas, Aluminium und Licht zu einem neuen Typus von Wandskulpturen, die durch ihre Transparenz und Lichtwirkung als gleichsam schwebend erscheinen. Sie erinnern an Raumschiffe oder grosse Barken am Horizont, worauf auch manche der Werktitel Bezug nehmen.

Die Licht- und Glasskulpturen aus der «Shelf Works»-Serie von Keith Sonnier werden vom 27. Februar 2009 bis zum 16. Mai 2009 bei Häusler Contemporary Zürich zu sehen sein.

Für weitere Informationen sowie Bildmaterial in hochwertiger Auflösung wenden Sie sich bitte an Frau Barbara Staubli Tel +43 810 04 26 oder bs@haeusler-contemporary.com

---------------------------------------------------------

Keith Sonnier «Shelf Works 1975 | 2008»

Opening: Thursday, 26 February, 6–8 pm

27 February 2009–16 May 2009
Tuesday–Friday 12–6 pm Saturday 11 am–4 pm

The exhibition »Shelf Works« at Häusler Contemporary Zürich is the first presentation of a new series of works by the US artist Keith Sonnier (born 1941 in Mamou, Louisiana). In these sculptures – based on drawings from the 1970s which have never been produced until now – Sonnier addresses the complex relationships between sculpture, coloured light and architecture.

A sculptor working with video and light, Keith Sonnier is best known in Europe for his impressive light installations in public spaces, an aspect of his work for which he enjoys considerable renown in the United States as well. As one of the most influential and versatile artists of our time, Sonnier – along with the likes of Richard Serra, Dan Flavin, Michael Heizer, James Turrell, and Robert Smithson – has substantially contributed to expanding the traditional notion of sculpture. His work has thus markedly influenced a wide range of important artistic developments in recent decades.

The preparatory sketches for his »Shelf Works« are centred on the historic theory of the Golden Section, which the artist first used as a point of departure in an early series of drawings entitled »Ba-O-Ba«. The same notion also underlies Sonnier’s early studies of glass and light as sculptural media, which he has been developing since 1969 in an ongoing series of eponymous sculptures. These works specifically testify to Sonnier’s interest in the phenomena of light and transparency.

The »Shelf Works« are based on drawings dating back to 1975. Following several variations on the series, Häusler Contemporary has now been able to produce the original drawings as a complete series of sculptures, which are shown here for the first time. The works from this series bear witness to the artist’s ongoing interest in architecture, combining his trademark materials – glass, aluminium and light – into a new kind of wall sculpture, whose transparency and luminance gives them the appearance of floating objects. As such they are reminiscent of space craft of large barges on the horizon – a resemblance to which several of the individual work titles explicitly refer.

The light and glass sculptures from the »Shelf Works« series will be on display at Häusler Contemporary Zürich from 27 February to 16 May 2009.

Further information and high-resolution images may be obtained from Barbara Staubli at +43 810 04 26 or bs@haeusler-contemporary.com. com.