Galerie Thomas Schulte

DIETER APPELT (Corner Space) - Fig. 3 Memory Trace

DIETER APPELT (Corner Space) - Fig. 3 Memory Trace

ohne titel, 2001 (detail) by dieter appelt

Dieter Appelt

Ohne Titel, 2001 (Detail)

Price on Request

Saturday, April 5, 2014Saturday, May 17, 2014

Charlottenstraße 24
Berlin, Germany

Eröffnung : Freitag, 4. April, 19-21 Uhr
Opening : Friday, April 4, 7-9 pm

Dieter Appelts Kunst hat ihren Ursprung in der Musik und in der Malerei. Den Gestus der Zeit, des Aushaltens und der Figur hat Appelt seit den späten 60er Jahren in Aktionen, in Fotografien, Filmen und Skulpturen zusammengeführt und zu immer eindringlicheren Verdichtungen gebracht.

Ist Dieter Appelt vor allem durch seine großformatigen fotografischen Tableaus und Filme bekannt, die sich in den bedeutenden Sammlungen der Welt befinden, so hat er parallel ein skulpturales und zeichnerisches Werk geschaffen, das heute noch vergleichsweise wenig bekannt ist und aus dem nun der Künstler geschöpft hat, um für den 9 Meter hohen Corner Space der Galerie Thomas Schulte an der Ecke Charlottenstraße Leipzigerstraße die Installation „Fig. 3 Erinnerungsspur“ zu entwickeln. „Fig. 3 Erinnerungsspur“ besteht aus einer fast 6 Meter hohen Skulptur und aus einer Wandnotation. Die Skulptur ist aus Buchenholzstäben zu fünf unterschiedlichen Teilen gestapelt, die einem präzisen metrischen System entsprechen. Die Buchenstäbe sind vernutet, mit Leinentüchern umwickelt und in Eitempera getaucht. Das ganze Stabgerüst ist wie auf Wachstum angelegt und könnte proportional weiter gen Himmel wachsen. Bereits früher hat Dieter Appelt Leinen in vielen seiner Aktionen verwandt, denn es ist ein archaischer, geschmeidiger und fester Stoff, der Wunden wie auch Architekturen verbinden und schützen kann. Schon 1977 entstand auf der Monte Isola im Iseosee in Norditalien der „Augenturm“, der ein hölzener Turm war, der im Wasser stand und genau um die Körperlänge des Künstlers aus dem Wasser ragte, in dem er saß. Ähnlich seiner neuen Skulptur in der Galerie Thomas Schulte waren die Stöcker des „Augenturms“ mit Leinentüchern zusammengebunden.

Auf der Wand des Corner Space ist in deutlicher Vergrößerung ein Ausschnitt einer Zeichnung von Dieter Appelt aufgetragen. Diese Notation ist Teil einer Zeichenschrift, der eine Bewegung im Moment abzulesen ist. Beide Arbeiten – Skulptur und Wandzeichnung – bilden eine Einheit, wobei der Titel der Installation „Fig. 3 Erinnerungsspur“ sich sowohl auf die vorangegangenen Türme des Künstlers bezieht als auch auf seine Arbeiten zum Ritual mit Körper, Licht und Gedächtnis der Jahre 1977 bis 1979, die unter dem Titel „Erinnerungsspur – Statische Vibration“ versammelt wurden.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Since the 70's Dieter Appelt established himself in the mediums of photography, film, drawing and sculpture fueled by his analytical perception of the world. For the gallery's 9 meter high Corner Space Appelt has developed a metric, contrapuntally orchestrated sculpture with a wall drawing of a notation. The origins of Dieter Appelt’s work lies in music and in painting. Since the late sixties, Appelt has managed to join the qualities of time, perseverance, and those of the body into evermore concentrated expressions in his performances, photographs, films, and sculptures.

Dieter Appelt is particularly well-known for his large format photographic tableaus and films, many of which are included in world renown art collections. Simultaneously, the artist has created an extensive sculptural and graphic oeuvre over the years that served as a foundation in the development of his installation, Fig. 3 Memory Trace, for the 9 meter high Corner Space of Galerie Thomas Schulte. Fig. 3 Memory Space is comprised of an almost 6 meter high sculpture and a wall drawing. The sculpture consists of five different segments, each made up of many beech wood slats, aligned in a precise metric system. The slats are tongued, wrapped in linen, and soaked in egg tempera. Even in early works Appelt would often use linen, as it is an archaic, smooth, and firm fabric, which can bandage up wounds as well as bandaging and protecting architectural structures. Already in 1977, the artist created a wooden, tower-like sculpture, entitled Augenturm on Monte Isola in Lake Iseo in Northern Italy. The work was partially submerged in water, the top end emerging with exactly the same length as the artist’s body, in which he sat. Similar to the sculpture at Galerie Thomas Schulte, the wooden slates of the Augenturm were wrapped in linen.

On the wall of the Corner Space is a distinctly enlarged detail of drawing from Dieter Appelt. This „notation“ is part of an ideogram, which describes a moment of movement. Both works—the sculpture and the wall drawing — form a unity, whereat the title, Fig. 3 Memory Trace, pertains to the earlier towers of the artist as well as to the works on his ritual with body, light, and memory between the years of 1977 to 1979. These works collectively are called Erinnerungsspur – Statische Vibration or Memory Trace – Static Vibration.