Jason Gringler: September X

Jason Gringler: September X

Friday, September 9, 2011Saturday, October 15, 2011


Cologne, Germany

Jason Gringler: September X
9. September 2011 - 15. Oktober 2011

Please scroll down for German version

With this new body of work, Gringler continues to use the process of construction, deconstruction, and reconstruction to build on the history of abstract painting. He utilizes a variety of materials like Plexiglas and broken mirrors that are very much the antithesis of what traditional painting might represent, working within and around their limitations.

Violence as a formal device is of particular interest in Gringler’s work, finding historical roots in the work of Steven Parrino and of Angela de la Cruz. But where Parrino and de la Cruz transform the physical destruction of an object into formal painting and sculpture, Gringler translates the gesture of destruction into a highly formal representation of violence itself.

As the exhibition title might suggest, “X” also plays a significant role in Gringler’s investigation and experimentation of “painting” in this particular body of work. Serving as a simulacrum of an expressive mark, it simultaneously becomes the subject and composition, refering to the supposed expressive nature of painting. It also alleviates the pressure of continually seeking new compositions and allows for a temporary focus on the production of the work.

Jason Gringler lives and works in Brooklyn, New York and Toronto, Canada. His works have been recently exhibited in group- and solo-shows in New York, Madrid and Munich. An exhibition catalogue that will include his works from the past three years to the present will be published on the occasion of the show, and the artist will be present for the opening reception on September 9, 2011 from 7-10 pm.

** The artist wishes to acknowledge the support of the Ontario Arts Council

______________________________________________

Die Galerie Stefan Röpke freut sich, die zweite Einzelausstellung “Septmeber X” des Künstlers Jason Gringler vom 9. September bis 15. Oktober 2011, ankündigen zu können.

Mit seiner neuen Werkreihe setzt Gringler seine Vorgehensweise der Konstruktion, Dekonstruktion und Rekonsturktion fort, um auf der Geschichte der abstrakten Malerei aufzubauen. Er verwendet eine Vielzahl an Materialien wie Plexiglas und zerbrochene Spiegel, die so eine Antithese zur traditionellen Malerei darstellen könnten, indem Gringler innerhalb ihrer Grenzen und darüber hinaus arbeitet.

Gewalt als formelles Mittel interessiert Gringler besonders. Die historischen Wurzeln liegen hier in den Arbeiten von Steven Parrino und Angela de la Cruz. Doch wo Parrino und de la Cruz die physische Zerstörung eines Gegenstands in die formelle Malerei und Skulptur transformieren, übersetzt Gringler die Geste der Zerstörung in eine hoch formelle Darstellung der Gewalt selbst.

Wie der Ausstellungstitel schon vermuten lässt, spielt das "X" auch eine besondere Rolle in diesen gezeigten Arbeiten, besonders bei der Analyse und dem Experementieren. Das “X” dient als Abbild eines eindrucksvollen Zeichens, bezieht sich auf die expressive Natur der Malerei und wird so gleichzeitig Objekt und Komposition. Es erleichtert Gringlers kontinuierliche Suche nach neuen Kompositionen und erlaubt so einen zeitweiligen Blick auf seine Produktion.

Jason Gringler lebt und arbeitet in Brooklyn, New York und Toronto, Kanada. Seine Werke wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen in New York, Madrid und München gezeigt. Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet, der einen Ausschnitt des Gesamtwerkes Gringlers der letzten drei Jahre zeigt. Der Künstler wird zur Ausstellungseröffnung am 9. September von 19 bis 22 Uhr anwesend sein.

** Der Künstler dankt für die Unterstützung des Ontario Arts Council