Galerie Sfeir-Semler

Moritz Altmann ' Morceaux de Fantaisie' (Hamburg)

Moritz Altmann ' Morceaux de Fantaisie' (Hamburg)

Friday, September 5, 2008Saturday, October 18, 2008


Hamburg, Germany

Please scroll down for English version

Moritz Altmann (*1975 in Marburg an der Lahn) studierte in Hamburg an der HfBK und diplomierte 2007 bei Pia Stadtbäumer. Dies ist seine erste Einzelausstellung.

Moritz Altmann interessiert sich ebenfalls für das Kulturerbe abendländischer Malerei und Skulptur, wobei sein Augenmerk eher auf den kunstgewerblichen Objekten hoher Kulturen liegt. Er inspiriert sich von Gegenständen, von Sammelstücken aus Wunderkammern und Kuriositätenkabinetten, vor allem aus dem Zeitalter des Barock oder Rokoko. Er arbeitet mit Farbe, kombiniert Wandmalerei mit Installation und Skulptur. Er macht Skulpturen aus Gips, Keramik, Eisen, Glas oder Federn, seine Objekte und Installationen sind fern von jedem Trend. Sie sind zum einen faszinierend schön, dann wiederum Ekel erregend oder kitschig.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch zur Eröffnung am 5. September! Die Ausstellungen laufen bis zum 18.Oktober 2008. Am Samstag, dem 6.September, sind die Galerien auf der Fleetinsel von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite oder rufen Sie uns gerne an.
Mit besten Grüßen

Andree Sfeir-Semler

_______________________________________________________________________________

Moritz Altmann (*1975 in Marburg an der Lahn) studied in Hamburg with Pia Stadtbäumer and graduated in 2007. We are glad to present his first solo exhibition.

Moritz Altmann is also interested in the cultural heritage of occidental painting and sculpture, drawing special attention to the arts and crafts. He is inspired by all kinds of objects and collectibles from art and nature out of wunderkammer, of collections and curiosity cabinets, mainly from the baroque and rococo era. He combines wall painting with installation and sculpture, using materials like gypsum, ceramic, iron, glass or feathers. His sculptures and objects are refractory in many senses, they cannot be labelled easily. Their aesthetics ranges from flawless beauty to outrageous kitsch, evoking antagonistic sensations like admiration and distaste.

We are looking forward to welcome you at the opening on September 5th or any other time until October 18th . On Saturday, September 6th, the Fleetinsel galleries are open from 12 am to 6 pm. For further information please visit our website www.sfeir-semler.com or call us in the gallery: +49-(0)40-37519940.

With best regards,
Andrée Sfeir-Semler