Galerie Ewald Karl Schrade Karlsruhe & Mochental

Stefan Strumbel 'Holy Heimat – wann bist du daheim? - Objekte und Druckgrafik' (Karlsruhe)

Stefan Strumbel 'Holy Heimat – wann bist du daheim? - Objekte und Druckgrafik' (Karlsruhe)

Friday, July 27, 2012Saturday, September 1, 2012


Ehingen, Donau, Germany

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zum Besuch der Ausstellung ein.

Die Ausstellung wird am Freitag, 27. Juli, 18 Uhr vor dem Eingangsportal des Karlsruher Schlosses eröffnet.

Anschließend Besichtigung der Ausstellung in der Galerie Schrade am Zirkel 34-38 und der parallel laufenden Ausstellung im Museum am Markt.

Der Künstler ist persönlich anwesend.

-------------------------------------------------

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Kunst,

durch die große Ausstellung „900 Jahre Baden“ in Karlsruhe ist Stefan Strumbel mit seiner großen Installation vor dem Eingang des Karlsruher Schlosses, ein 16 m hohes und 14 cm breites Transparent einer gigantischen Kuckucksuhr, vielen ein Begriff geworden.

Er ist 1979 in Offenburg geboren und lebt und arbeitet auch dort. Wir freuen uns Objekte und Druckgrafiken von Stefan Strumbel in unserer neuen Ausstellung in Karlsruhe zu zeigen.

Strumbel gehört zu den meistgesammelten Künstlern der deutschen Streetart Bewegung. 1996 fing er mit Graffitis und Murals an. Inzwischen sprüht er jedoch nicht mehr im öffentlichen Raum, sondern wendet seine Technik für Kunstobjekte an. Mit dem Begriff Heimat, der in Deutschland in den letzten zwanzig Jahren neu entdeckt und auch immer wieder neu definiert wird, setzt sich Stefan Strumbel künstlerisch auseinander.

Strumbel verfremdet Kuckucksuhren, die nicht nur ein Bestandteil der traditionellen handwerklichen Sachkultur sind, sondern auch das Klischee schlechthin für Schwarzwald, Deutschland und U(h)rigkeit. Augenzwinkernd und ironisch rückt er ihnen mit Farbspray, Handgranaten und Totenköpfen auf den Pelz und transformiert kuschlige Heimatsymbole in etwas Bedrohliches. Auch das berühmte Schwarzwaldmädel mit Bollenhut wird von ihm nicht verschont. Seine provokativen Prints und Skulpturen lassen das Lachen im Halse stecken, regen zu einem neuen Umdenken „was ist Heimat, was bedeutet Heimat“, über Konsum, Status und Ästhetik in der heutigen Gesellschaft an und sind dabei bunt, voller Selbstironie und doch in heimischen Traditionen verwurzelt. Stefan Strumbel lebt gerne in Offenburg, trotz vieler Reisen in die ganze Welt. Und auch eine Kirche hat er – mit Graffiti und Murals und mehr – neu gestaltet.

Zu seinen Sammlern gehören auch Karl Lagerfeld und Hubert Burda.

Parallel zur Ausstellung in der Galerie Schrade setzt Stefan Strumbel im Museum am Markt seine Idee von Heimat in Szene. Die Eröffnung beider Ausstellungen ist am 27. Juli um 18 Uhr vor dem Eingangsportal des Karlsruher Schlosses.

Über ihren Besuch würde ich mich sehr freuen.

Ihr Ewald Schrade