Galerie Ewald Karl Schrade Karlsruhe & Mochental

Sibylle Wagner: pleXi - farbige Arbeiten mit Plexiglas aus 20 Jahren (Karlsruhe)

Sibylle Wagner: pleXi - farbige Arbeiten mit Plexiglas aus 20 Jahren (Karlsruhe)

eisberg by sibylle wagner

Sibylle Wagner

Eisberg, 2009

Price on Request

Sunday, March 30, 2014Saturday, May 10, 2014

Galerie Schrade Schloss Mochental
Ehingen, Donau, Germany

30. März bis 10. Mai 2014
Sibylle Wagner
pleXi
Farbige Arbeiten mit Plexiglas aus 20 Jahren

Einladung zur Eröffnung und zum Besuch der Ausstellung

Die Ausstellung wird am Sonntag, 30. März 2014, 11 Uhr mit einer Matinée durch Bazon Brock eröffnet.


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Galerie Schrade,

kein geringerer als Prof. Bazon Brock, Kunsttheoretiker, Künstler (ab dem 24. Mai im ZKM mit der Ausstellung ‚Aktion Demonstration Partizipation. Beuys Brock Vostell’ zu sehen) Professor für Ästhetik und Kunstvermittler - er hat z.B. die Besucherschule der documenta 4, 5 und 6 eingerichtet - und Betreiber der "Denkerei" in Berlin wird zur Eröffnung der Ausstellung von Sibylle Wagner in der Karlsruher Galerie sprechen.

Das Licht ist das Hauptmerkmal der Werke Sibylle Wagners. Seit über 20 Jahren widmet sich die 1952 in Stuttgart geborene Künstlerin diesem Thema und erkundet mit ihrer Malerei die Wirkung des Leuchtens, der Transparenz und der Tiefe. In der Galerie Schrade Karlsruhe zeigen wir Bilder und skulpturale Installationen aus Plexiglas.
Das für Sibylle Wagners Arbeiten typische Material Plexiglas verleiht den Bildern eine ungewohnte Raumdimension. Durch ihre Malerei kommt es zu optischen Phänomenen der Lichtbrechung und einem Spiel von Tiefe und Nähe, energiegeladener Leuchtkraft und zurückhaltender Stille. Das Licht selbst scheint in Wagners Bildern Schatten zu werfen, es wird zum bedeutenden Material ihrer Kunst und verweist auf die Vielschichtigkeit ihrer „Landschaften“ und Objekte.
Die gewölbten, transparenten Plexiglasscheiben werden mit anderen Werkstoffen aus verschiedensten Materialien zu Collagen gestaltet, die durch das einfallende Licht verwandelt werden.
Die Plexiglasbilder und Installationen ziehen den Betrachter schon von Weitem in einen Bann, aus dem er sich, je näher er kommt, umso schwerer lösen kann, da die Bilder sich dem Betrachter trotz ihrer in sich geschlossenen Form weit öffnen.

Ausgehend von ihren jahrelangen Experimenten mit Plexiglas, entwickelte Sibylle Wagner ein neues, patentiertes Verfahren der Verarbeitung und entwirft seither unter dem Namen „ho-ki-ti“ (hocker-kiste-tisch) auch selbstleuchtende Möbel, die durch ihre farbigen Schatten und nuancenreichen Lichtreflexe ganze Räume erstrahlen lassen.

1981 gründete Sibylle Wagner die erste „Karlsruher Produzentengalerie“ und arbeitet seitdem als freischaffende Malerin. Schon früh setzte sich die Künstlerin mit Video und Performances auseinander. Die Momenthaftigkeit dieser Medien ist in vielen ihrer Werke zu spüren. Neben nationalen und internationalen Ausstellungen sind ihre Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. Sibylle Wagner wurde mit diversen Kunstpreisen, u.a. dem Hanna-Nagel-Preis ausgezeichnet. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Wintzenbach (Elsaß, Frankreich).

Über Ihren Besuch und eine Ausstellungsbesprechung würde ich mich sehr freuen.

Ihr Ewald Schrade