Galerie Ewald Karl Schrade Karlsruhe & Mochental

Petr Hrbek, Erich Mansen: Gedächtnisausstellung - Malerei und Arbeiten auf Papier (Karlsruhe)

Petr Hrbek, Erich Mansen: Gedächtnisausstellung - Malerei und Arbeiten auf Papier (Karlsruhe)

einlässe i by petr hrbek

Petr Hrbek

Einlässe I, 2009–2010

Price on Request

aus der serie 'vegetabil' by erich mansen

Erich Mansen

Aus der Serie 'Vegetabil', 2011

Price on Request

Friday, April 12, 2013Saturday, June 8, 2013


Ehingen, Donau, Germany

Einladung zur Eröffnung und zum Besuch der Ausstellung

Die Ausstellung wird am Freitag, 12. April, 18 Uhr eröffnet.

Es spricht:
Barbara Heuss-Czisch, Stuttgart

Ausstellungsort:
Galerie Schrade ∙ Karlsruhe

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Galerie Schrade,

Erich Mansen, geboren1929, war von 1971 bis 1995 Professor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Petr Hrbek, geb. 1955 in Prag, begann 1973 sein Studium der freien Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Klasse Mansen. Er gehörte zu seinen frühen Schülern. Der eine hatte sein Hauptwerk damals noch vor sich, der andere begann gerade sein künstlerisches Schaffen.

Die Galerie Schrade Karlsruhe zeigt Arbeiten auf Papier von Erich Mansen und Malerei von Petr Hrbek - Lehrer und Schüler vereint in einer Gedächtnisausstellung. Beide Künstler sind im letzten Jahr verstorben.

Mansen beschäftigte sich sein Leben lang mit Punkt und Linie, Farbe und Form, aus denen er spannungsvolle Gegensätze und harmonisches Miteinander komponiert. Seine Farben sind kraftvoll und doch zart, meist sparsam verwendet. Einige Arbeiten erinnern an japanische kalligrafische Pinselzeichnungen. Er beobachtet die Natur, nimmt ihre Realität wahr und verwandelt sie künstlerisch in Licht, Farbe und Struktur. Dabei kann der Betrachter mal mehr oder weniger Figuratives erkennen, vor allem aber Schwung und Energie spüren. Ingeborg Ströbele bemerkt dazu: „Wie Mansen Zeichnung und Malerei in eins bringt, so überschreitet er auch thematische Gattungsgrenzen, indem er in seinen Bildern das Interieur zur Landschaft werden lässt und diese wiederum zum Stillleben“.

Diesen Papierarbeiten stellen wir die charakteristische Malerei Petr Hrbeks gegenüber: Er malte mit einer ihm eigenen Malmethode lasierend mit Acrylfarben auf Leinwand oder Pappe und baute Schicht für Schicht auf. Viele transparente wie deckende Schichten überlagern sich und erzeugen eine illusionistische Tiefenräumlichkeit mit einer unglaublichen Dynamik. Es entsteht eine nicht vorhandene Dreidimensionalität mit einem fürs Auge wahrnehmbaren ständigen Bewegungsfluss. Seine abstrakten Bilder scheinen gleichzeitig reale biologische Gestalten darzustellen, erinnern an Meeresgebilde. Die Bilder bestehen hauptsächlich aus den Grundfarben, gelb, rot, blau, sind gleichzeitig leuchtend und doch matt.

Lassen sie sich von zwei sehr unterschiedlichen Künstlern, die viel miteinander verbindet, beeindrucken. Über Ihren Besuch würde ich mich sehr freuen!

Ihr Ewald Schrade