Arno Mohr zum 100* + Sabina Grzimek

Arno Mohr zum 100* + Sabina Grzimek

arno mohr, 3. fassung by sabina grzimek

Sabina Grzimek

Arno Mohr, 3. Fassung, 1999

weinheimer reiterin by sabina grzimek

Sabina Grzimek

Weinheimer Reiterin, 1994

waldemar grzimek by sabina grzimek

Sabina Grzimek

Waldemar Grzimek, 1968

inge keller by sabina grzimek

Sabina Grzimek

Inge Keller, 1999

Friday, June 4, 2010Tuesday, August 31, 2010


Berlin, Germany

Please scroll down for English version

Arno Mohr zum 100* - Malerei und Grafik
Sabina Grzimek - Skulpturen

Ausstellungsdauer: 4. Juni bis 31. August 2010
Eröffnung: Freitag, den 4. Juni, 19 Uhr, in Anwesenheit der Künstlerin Sabina Grzimek
Buchvorstellung: Donnerstag, 1. Juli, 18 Uhr, Sabina Grzimek "Kleine Plastiken"(Unikate, Bronzen, Wachsausschmelzungen 1962 - 2009)

Arno Mohr wäre im Juli diesen Jahres 100 Jahre alt geworden. Seine alltäglichen Motive und der sparsame Strich sind unverwechselbare Markenzeichen dieses Berliner Chronisten. In der Großstadt fand Mohr viele seiner typischen Sujets: Menschen auf Straßen und Plätzen, in Hinterhöfen, Kneipen und Parkanlagen, aber auch viele Modelle für seine bekannten Porträts, darunter Künstlerkollegen wie Brecht, Eisler und Weigel. Neben seinen von leisem Witz durchzogenen Abbildungen des Berliner Alltagslebens gehören Momentaufnahmen aus dem Umland zu seinem umfangreichen Werk: Brecht in Buckow, Landschaftsszenerien mit schwimmenden Enten, Kellner in einem Lokal am Müggelsee.
Die Reduktion war Mohrs Stärke. Wenige Linien, ein knapper präziser Strich reichten für den scharfen Beobachter aus, um das Wesentliche festzuhalten – nach seiner Devise: „Wie im Leben so sollte man auch in der Kunst auf den Punkt kommen.“ Der aus Posen Gebürtige, der schon als Knabe nach Berlin kam, studierte ab 1930 an der Charlottenburger Meisterschule für Grafik. Nach dem Krieg wurde er als Professor an die neue Kunsthochschule Weißensee berufen. Dort hat er das von den Kulturstalinisten verlangte Pathos ignoriert und seine Studenten gelehrt, dass Kunst gerade durchs Ungefällige stark ist.

Sabina Grzimek, einst seine Schülerin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, ist vor allem als Bildhauerin bekannt. Sie wurde 1942 in Rom geboren und wuchs in Ost-Berlin auf. Nach ihrem Studium in Weißensee wurde sie Meisterschülerin an der Akademie der Künste Berlin und lebt und arbeitet heute in Berlin und Erkner. Die Themen, die Grzimek bearbeitet, findet sie in ihrem Umfeld und lässt persönliches Erleben in ihre Kunst einfließen. Die Begriffe figurativ oder realistisch greifen zu kurz, um ihre Formensprache zu beschreiben. Sie möchte nicht nur Äußerlichkeiten abbilden, vor allem nicht oberflächliche Schönheit. Ihre Motivation liegt vielmehr in der Auseinandersetzung mit dem Verborgenen, das nicht unmittelbar greifbar ist. Die spröden, grob gearbeiteten Oberflächen ihrer Figuren stehen im Kontrast zur Grazilität des Dargestellten. Eine aktuelle Arbeit ist das überlebensgroße Porträt von Mildred Scheel, das demnächst in Heidelberg aufgestellt wird.

Gemeinsam ist Arno Mohr und Sabina Grzimek der entschlossen zielgerichtete Blick auf das Wesentliche. Die Galerie Poll zeigt Bilder, Zeichnungen, Grafiken und Skulpturen und gibt einen umfassenden Einblick in das Schaffen beider Künstler.

_____________________________________________________________________

This year would have been the 100th birthday of Arno Mohr. Every-day themes and thin lines are distinctive aesthetic properties of this chronicler of Berlin. In the German capital he found many of his typical subjects: people in streets and parks, in backyards and bars, but also many of his models for his well-known portraits, for example the artists Brecht, Weigel and Eisler. A reductive technique was his strength: few marginal lines were sufficient to fix the essential content as Arno Mohr was a keen observer. His credo was: “In life as in art one should focus the main issue”. Sabina Grzimek, once his student at the Academy of Art in Berlin-Weißensee, is first of all well-known as sculptor. Terms like figurative or realistic do not describe her kind of work well enough . She does not only copy outwardnesses or simply external beauty. She is mostly interested in examination of hidden things and those, that are not easily perceptible. Arno Mohr and Sabina Grzimek have in common the capacity to direct the attention to what is essential. Galerie Poll shows paintings, drawings, pictures and sculptures and delivers insight into the extensive work of both artists.