Kim Kang-Yong 'Reality + Images'

Kim Kang-Yong 'Reality + Images'

reality + image 808-942 by kim kang yong

Kim Kang Yong

Reality + Image 808-942, 2008

Price on Request

Saturday, February 11, 2012Monday, March 12, 2012


Berlin, Germany

Wir laden Sie herzlich ein / We cordially invite you

Vernissage / Opening
Samstag, 11. Februar 2012 von 19.00 bis 21.00 Uhr
Saturday, February 11, 2012 from 7 to 9 pm

Ausstellung / Exhibition
11. Februar - 12. März 2012
February 11 - March 12, 2012

---------------------------------

Die Galerie Michael Schultz zeigt erstmals Arbeiten des bedeutenden koreanischen Malers Kim Kang-Yong. Seit 2005 betreibt der Berliner Galerist Michael Schultz neben Berlin und Beijing auch eine Galerie in der koreanischen Hauptstadt Seoul und kümmert sich dort sowohl um die Präsentation deutscher Kunst sowie auch als Fullservice-Galerist um einige wenige koreanische Positionen. Zu ihnen gehört seit neuestem auch Kim Kang-Yong.

In dessen Kunst mischen sich Einflüsse der westlichen Postmoderne mit Ur-Asiatischer Kultur. Mit Präzision, Disziplin und Logik schafft Kim Kang-Yong mit einem Gemisch aus Erdpigmenten, feinem Sand und Bindemittel auf seinen Leinwänden rasterhafte Wände und sich aus der Bildfläche hervorschiebende Mauersteine. Obwohl der Eindruck nahe liegt, basiert seine Malerei nicht auf fotografischen Vorlagen. Er konzentriert sich bei seinem Malprozess allein auf seine Vorstellung der Oberfläche von Ziegelsteinen. Jeder Stein wird vor seinem inneren Auge erzeugt und zusammengesetzt. Bei diesem meditativen Prozess erschafft Kim Kang-Yong auf seinen Leinwänden einen leeren, von jeglicher Ablenkung befreiten Raum.

Der wiederkehrende Ziegelstein den Kim Kang-Yong in seinen Bildern als Gegenstand wählt, erscheint im ersten Augenblick völlig neutral. Es liegt nichts Kompliziertes in seiner Bedeutung. Auch das Kolorit variiert der Künstler nur leicht: von hellem Beige zu zarten Pastelltönen. Die Betonung liegt in der Abstraktion von Realität. Die Arbeiten handeln von Form, Illusion und Raum und letzten Endes von Leere.

Der Maler Kim Kang-Yong machte 1981 seinen Abschluss an der Fakultät für Malerei an der Hong Ik University in Seoul, Korea. Es folgten zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in namhaften Institutionen wie dem National Museum of Art und dem Fine Arts Center in Seoul, dem National Museum of Contemporary Art in Gwacheon, Korea sowie in Miami, New York, Mexiko und Peking. Arbeiten des Künstlers finden sich weltweit in Sammlungen wie dem Seoul Museum of Art, der Frederick R. Weisman Art Foundation, Los Angeles und dem National Museum of Contemporary Art, Gwacheon, Korea.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.