KDK 'Facility Skins' (schultz contemporary)

KDK 'Facility Skins' (schultz contemporary)

sf.b -5 by kdk

KDK

sf.B -5, 2010

Price on Request

Saturday, May 28, 2011Tuesday, June 21, 2011


Berlin, Germany

KDK
Facility Skins

Opening: May 28, 2011, 19-21 h / 7-9 pm
Duration: 28.05.11 – 21.06.11

Facility Skins – die Außenhaut von Gebäuden bildet den Schwerpunkt der großformatigen Architekturfotografien des koreanischen Künstlers Dokyun Kim KDK (* 1973). Er fängt in seinen Fotografien das Moment ein, wenn Licht die starre Außenhaut zeitgenössischer Architektur-ikonen illuminiert und ihr dabei eine Leichtigkeit verleiht, die die Schwere der Materialien überwindet. Die Fotografien der Serie entstanden in Asien und Europa, zwischen Tokio und Barcelona, in Seoul, Karlsruhe und Celle.
Die Grundlagen der Fotografie erlernte Dokyun Kim zunächst während seines Studiums am Seoul Institute of the Arts und später als Meisterschüler bei Thomas Ruff an der Düsseldorfer Akademie. Sein serielles Arbeiten erinnert zusammen mit den Werktiteln an die objektivierende fotografische Sichtweise der Düsseldorfer Schule. Doch Dokyun Kim bricht mit der nüchternen Sachlichkeit und der systematischen Erfassung von Architektur durch die Kamera. Vielmehr lotet er die künstlerischen Möglichkeiten der Gattung Architektur-fotografie aus, indem er sich der reduzierten architektonischen Formensprache offen annähert und die Bauten seiner subjektiven Betrachtung unterwirft. Die so entstandenen Fotografien offenbaren ein spannungsreiches Wechselspiel von Zwei- und Dreidimensionalität, von Transparenz und Geschlossenheit, von strengem Schwarz-Weiß und leuchtender Farbigkeit. So entstand in Peking die Detailaufnahme sf. Be-3 (Abbildung oben) des Nationalen Schwimmstadions und erinnert mit der Fokussierung auf die blaue Luftkissen-umhüllung an das Element Wasser. In seiner Arbeit sf.Be-5 inszeniert KDK das von Paul Andreu entworfene National-theater in Peking als surreal schwebende Architektur.