Huang He: Open Eyes. Closed Eyes. (schultz contemporary)

Huang He: Open Eyes. Closed Eyes. (schultz contemporary)

open eyes. closed eyes. no. 2 by huang he

Huang He

Open Eyes. Closed Eyes. No. 2, 2012

Saturday, April 6, 2013Saturday, May 18, 2013


Berlin, Germany

Vernissage am Samstag, 06. April 2013 um 19 Uhr

In seiner dritten Einzelausstellung bei Michael Schultz zeigt der 1977 in China in der Provinz Hainan geborene Huang He neue Portraits. Nach spektakulären Affenköpfen und monumentalen Babys sind es nun die stillen und zur inneren Einkehr inspirierenden Werke aus der Serie `Open Eyes. Closed Eyes.` Diesen atelierfrischen Gemälden hat der Künstler erstmals in Kombination zu seiner bekannten schwarz-grau-weißen Bildsprache ein weiteres Element hinzugefügt: Metallgitter und Stahlrahmen, die direkt vor die Leinwand gesetzt sind.

In dieser neuen Serie läßt Huang He die pure innere Landschaft als Essenz menschlicher Abbildungen sichtbar werden. „Alles was wir mit offenen Augen sehen, existiert auch noch, wenn wir unsere Augen schließen.“ sagt der Künstler über die veränderte Themenwelt. Mit dem stählernen Gitter fordert er die traditionelle Richtung eines Gemäldes heraus, indem er die Innen- und Außenseite seiner bildnerischen Erzählsprache umkehrt. Sensibel spricht Huang He dabei seinen Erkenntnisse zu Themenkomplexen wie Menschheit, Ort, Rasse, Kultur, Begehren und Gier an. Durch den Zaun wird der Blick der großen, unschuldigen Augen nicht gebannt, sie behalten dennoch ihren Sog und stellen so die Definitionen von innerer und äußerer Welt und der Festlegung von Standpunkten infrage.