EASTSIDE - Aktuelle Positionen Chinesischer Kunst

EASTSIDE - Aktuelle Positionen Chinesischer Kunst

water by he wenjue

He Wenjue

Water, 2005

Price on Request

china beauty by qi zhilong

Qi Zhilong

China Beauty, 2008

Price on Request

east is red by zou cao

Zou Cao

East is red, 2010

Price on Request

Saturday, March 19, 2011Saturday, April 23, 2011


Berlin, Germany

EASTSIDE - Aktuelle Positionen Chinesischer Kunst

Zou Cao, Huang He, Huang He, Xu Hualing, Ma Jun, Shen Liang, Huang Min, Li Wei, He Wenjue

Eröffnung: 19. März 2011 19 Uhr

Die Galerie Michael Schultz setzt seit vielen Jahren in ihrer Galeriearbeit einen wichtigen Akzent auf die Entdeckung und Förderung jüngerer Künstler. Mit dem seit 2007 bestehenden Standort Peking wird dieser Schwerpunkt konsequent erweitert und ermöglicht uns somit die aktuelle Zusammen- und Gegenüberstellung zeitgenössischer Kunst aus China.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist diese Nation nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht ein Land der unbegrenzten Mythen und Möglichkeiten. Auch die neue chinesische Kunst rückt für den internationalen Kunstmarkt in den Focus des Interesses. Durch die stetig wachsende Öffnung ihrer Gesellschaft tritt die chinesische Gegenwartskunst inzwischen in einen spannenden Dialog mit den eigenen fünftausendjährigen Traditionen, mit der Bildsprache des Sozialistischen Realismus der 1950er Jahre nach Sowjetischer Prägung, und ganz aktuell mit den umfassenden Veränderungen, denen sich diese Gesellschaft mit allen Vor- und Nachteilen unterwirft. Die rasche Expansion chinesischer Kultur in die westliche Welt und die feinsinnigen Ideen junger Künstler fordern die bei uns etablierte Kunstauffassung von neuem heraus und seit Jahrhunderten bekannte Stärken der Chinesen – Wandel, Reaktion und Aufbruch – konfrontieren den Betrachter aus verschiedensten Blickwinkeln damit. Die Perspektive der zeitgenössischen chinesischen Kunst in Bezug auf ihre eigenen radikalen gesellschaftlichen Umwälzungen eröffnet darüber hinaus eine ironische Auseinadersetzung mit all dem, was hier im Westen im vergangenen Jahrhundert als neue künstlerische Richtung galt. Denn Strömungen wie American Pop Art finden ihre Reflexion inzwischen auch in der aktuellen Chinesischen Szene. Zitate ursprünglicher Volkskunst dienen den jungen Chinesen als Quelle für künstlerische Motive, sie liefern Hinweise auf die Gegensätze zum aktuellen Alltag im Land und sind Grundlage für wunderbar Ironisches, häufig mit altbewährten Mitteln hergestellt, doch unzweifelhaft modern vom Inhalt.

So erfahren traditionelle Techniken wie die Tuschzeichnung durch die dargestellten Subjekte eine politische, aktuelle Transformation, oder das im Englischen so bezeichnend ‚china’ genannte Porzellan findet durch Wahl der dargestellten Objekte seine neuartigen, oft überraschenden Inhalte.

Ein Katalog begleitet die Ausstellung.