Leif Trenkler: Possible á chaque instant

Leif Trenkler: Possible á chaque instant

Thursday, September 13, 2012Saturday, October 20, 2012


Munich, Germany

Leif Trenkler: Possible á chaque instant
13. September bis 20. Oktober 2012
Eröffnung: Donnerstag, 13. September 2012, 19 bis 21 Uhr
Leif Trenkler ist anwesend.

Eröffnung: 13. September 2012, 19 bis 21 Uhr
Leif Trenkler ist anwesend.

Leif Trenkler (*1960) nimmt in seinem neuesten Werkzyklus, den die Galerie Karl Pfefferle nun erstmals vorstellt, Bezug auf ein Diktum des französischen Lyrikers und Philosophen Paul Valéry. Es geht darin um die größtmögliche Freiheit im Umgang mit Sprache, das Auflösen festgefahrener Bedeutungen und die damit einhergehende Beschränkung der Wahrnehmung. Jedes einzelne Wort sollte jederzeit neu „gelesen“ bzw. rezipiert werden können.

In seiner figurativen Malerei findet Leif Trenkler eine Bildsprache, die den Betrachter immer wieder an die Grenzen eingefahrener Sehgewohnheiten führt. Er wählt bewusst Alltagszenen, scheinbar belanglose Begebenheiten, die er zunächst fotografisch festhält. Es sind dabei eher die kleinen Verschiebungen, die seine Aufmerksamkeit erregen als die spektakulären Gesten. Diese persönlichen Lebensreportagen übersetzt Leif Trenkler in feinstoffliche Bilder auf Holzgrund, in denen er eine empfundene Farbigkeit der tatsächlichen vorzieht. Spiegelnde Wasserflächen, die Trenklers profunde Kenntnis und Wertschätzung der abendländischen Altmeister offenbaren, überzeichnetes Licht und tiefe Farbschatten vereinen Fiktion und Wirklichkeit in einem Bildraum. Im Mittelpunkt steht dabei immer auch die Malerei selbst: „Da geht es um Farbigkeit, um Farbverläufe, um Dramaturgie und Komposition. Wie passt ein Rosa zu Orange, welches Gewicht hat ein Tropfen Gelb gegenüber einer dreißig Zentimeter großen Fläche in Dunkelgrün, und wie steht das alles im Verhältnis zum Menschen oder zur Architektur oder zur Landschaft ?“ so der Künstler.

Genau diese poetisch fantastische Entrücktheit in seinen Bildern führt zurück zu Paul Valéry: jedes Bild und jedes einzelne Element darin kann in jedem Moment neu gesehen und erfahren werden.

Zu sehen sind die Arbeiten bis zum 20. Oktober 2012, dienstags bis freitags jeweils 11 bis 18 Uhr, samstags 11 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung.
Zusätzliche Wochenendöffnung zur Open Art 2012 - Saisonstart der Münchner Galerien: Freitag, 14. September 2012, 11 bis 21 Uhr, Samstag, 15. September 2012, 11 bis 18 Uhr und Sonntag, 16. September 2012, 11 bis 18 Uhr.