Ribot 'Ein vergessener Meister'

Ribot 'Ein vergessener Meister'

gourd vide by théodule ribot

Théodule Ribot

Gourd vide

Tuesday, October 26, 2010Saturday, January 29, 2011


Hamburg, Germany

Die Galerie Hans widmet ihre nächste Ausstellung dem französischen Künstler Théodule Augustin Ribot (1823-1891). Ribot gehörte der Schule des französischen Realismus an, die sich ab der Mitte des 19. Jhds. um Gustav Courbet etablierte.

Relativ spät erst, im Alter von ca. 40 Jahren, schaffte Ribot seinen künstlerischen Durchbruch, indem es ihm gelang 1861 erstmalig Bilder im „Salon de Paris“ zu platzieren. Mit der Anerkennung durch die Akademie avancierte er recht schnell zum angesehenen Künstler und erhielt bereits 1864 eine Auszeichnung für eines seiner ausgestellten Werke. Weitere Ehrungen und Ausstellungen folgten. 1878 wurde er zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. Der Ruhm, der ihm erst in späten Jahren zuteil wurde, hielt dann bis zu seinem Tod an. Trotz aller Bewunderung und Hochachtung, die ihm entgegengebracht wurde, bewahrte er eine Bescheidenheit, die sich in seinen Worten manifestiert, die er anlässlich eines ihm zu Ehren gegebenen Banketts sprach: „Meine Herren, ich trinke auf die Kunst, die ich liebe; ich trinke auf Corot, auf Manet, auf Courbet, auf Millet“. Ergänzend werden in der Ausstellung Werke dieser Künstler und weiterer Vertreter des franz. Realismus und Zeitgenossen (H. Fantin-Latour, G. Courbet, L. Bonvin, C. Corot, Ch.-F. Daubigny, u. a.) gezeigt, um die Kunst Ribots zu verorten und gleichzeitig seinen individuellen Stil zu betonen.