Galerie Elisabeth & Klaus Thoman

Maria Brunner

Maria Brunner

Saturday, May 21, 2011Tuesday, June 28, 2011


Innsbruck, Austria

Eröffnung Samstag 21. Mai 2011 12 Uhr
Maria Brunner ist anwesend.

Es werden Grenzen gesprengt, Zäsuren überwunden, gleichsam Nichtzusammenpassendes wird gefügig gemacht, in das Ganze des Bildaufbaus hinein gezwungen. Irritation zu erzeugen ist Absicht. Bisweilen entdeckt man Surreales. Wirklichkeit und Fiktion ist nur mühsam voneinander zu trennen. (…) Immer aber ist es der schöne Schein, die Fiktion, die eine Malerei wie sie Maria Brunner versteht, so anziehend für den Betrachter macht. In der Malstube, im Atelier ist die Malerin allein, sich selbst, ihren Farben, ihrem Pinsel und ihrer Leinwand überlassen. Wenn die Bilder den geschützten Raum verlassen, wenn sie in der Galerie, auf einer Messe oder in einem Museum hängen, dann verlieren sie ihre Unschuld, dann müssen sie sich den Betrachtern gegenüber öffnen, dann können sie ihr Geheimnis lüften. Und nur Bilder, die ein Geheimnis in sich wahren, sind letztlich gute Bilder. Jürgen Knubben Kunst Forum Rottweil 2010

Die erste Einzelausstellung von Maria Brunner in der Galerie Elisabeth & Klaus Thoman zeigt aktuelle Ölbilder. Maria Brunner komponiert ihre Bilder wie Collagen aus verschiedenen fotografischen Vorlagen und bedient sich dabei der klassischen Techniken der Malerei. Ihre Bilder tragen Titel wie Beulenporträt und Ich ist ein Anderer, Liquid Palisander oder put your eyes in your mouth. Elemente, die wie zufällig zusammengesetzt wirken, metallschimmernde Bonbonpapiere, geschminkte Frauenaugen, Spiegelglaskugeln inszeniert sie zu fiktiven Realitäten. Gängige Perspektiven werden verlassen und auf den Kopf gestellt, so entstehen surreale anmutende Traumwelten.

Maria Brunner, geboren 1962 in Lienz, Osttirol, lebt und arbeitet in Berlin. 1980-1985 Hochschule für Angewandte Kunst in Wien. Seit 1987 internationale Beteiligungen, u.a. 2010 Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, 2005 BAWAG Foundation Wien, 2004 Lombard-Freid Fine Arts New York, Maximilianmuseum Augsburg, Cook Fine Art New York, 2003 Kjubh Kunstverein Köln, 1997 Galerie David Zwirner New York, Akademie der Künste Berlin, August Sander Archiv Köln, Kunstverein in Hamburg – und Einzelausstellungen zuletzt 2010 Kunst Forum Rottweil, 2009 Galerie Gisela Capitain Köln, 2008 Kunstverein Heilbronn, 1999 Galerie im Taxispalais Innsbruck.

_______________________________________

Vernissage Saturday, May 21 at 12pm
Maria Brunner is present

Boundaries are blown open, caesurae breached, things apparently not matching are made compliant, forced into the overall structure of the picture. Causing irritation is part of the game. Occasionally we discover surreal elements. And it is not easy to tell reality from fiction. (...) Always, though, it is the pretty guise, the fiction, that makes painting, as Maria Brunner understands it, so very appealing to the observer. In her painting parlour, her studio, the painter is on her own, intent on her colours, her brush, and her canvas. As soon as the pictures leave the protected space, are hung in the gallery, at a fair, or in a museum, they lose their innocence, they will have to open up to the observer, they can lift their secret. And only pictures bearing a secret inside them ultimately are good pictures. Jürgen Knubben, Kunst Forum Rottweil 2010

The first solo exhibition by Maria Brunner at Galerie Elisabeth & Klaus Thoman shows new oil paintings by the artist. Maria Brunner composes her images like collages from various photographic templates and in the process avails herself of the classic painting techniques. Her pictures bear titles such as Beulenporträt (bump portrait) and Ich ist ein Anderer (I is another), Liquid Palisander or put your eyes in your mouth. Elements, appearing to have been assembled arbitrarily, metallically shimmering candy wrappers, a woman's made-up eyes, mirroring glass balls, she arranges into fictitious realities. Conventional perspectives are left behind and turned upside down, surreal dream worlds open before our eyes.

Maria Brunner, born in Lienz (East Tyrol) in 1962, lives and works in Berlin. 1980−85 University of Applied Arts Vienna. Since 1987, contributions to international exhibitions, e.g. 2010 Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, 2005 BAWAG Foundation Vienna, 2004 Lombard-Freid Fine Arts New York, Maximilianmuseum Augsburg, Cook Fine Art New York, 2003 Kjubh Kunstverein Cologne, 1997 Galerie David Zwirner New York, Akademie der Künste Berlin, August Sander Archiv Cologne, Kunstverein Hamburg, and solo exhibitions, most recently 2010 Kunst Forum Rottweil, 2009 Galerie Gisela Capitain Cologne, 2008 Kunstverein Heilbronn, 1999 Galerie im Taxispalais Innsbruck.