Galerie Clara Maria Sels

Sebastian Riemer 'Fotografie'

Sebastian Riemer 'Fotografie'

mila by sebastian riemer

Sebastian Riemer

Mila, 2009

Price on Request

schulbox by sebastian riemer

Sebastian Riemer

Schulbox, 2010

Price on Request

grundig by sebastian riemer

Sebastian Riemer

Grundig, 2010

Price on Request

maske by sebastian riemer

Sebastian Riemer

Maske, 2008–2009

Price on Request

Thursday, May 20, 2010Saturday, July 10, 2010


Düsseldorf, Germany

Sebastian Riemer
Fotografie

Dauer der Ausstellung: 20. Mai bis 10. Juli 2010

Die Galerie Clara Maria Sels zeigt zum ersten Mal die künstlerische Position des Fotografen Sebastian Riemer (geb.1982), der nun auch in das junge Fotogafieprogramm der Galerie aufgenommen ist. Der Künstler hat bei Thomas Ruff und Christopher Williams an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert.
Riemer interessiert die fotografische Analyse und Befragung von Objekten und Gegen-ständen. Die Ästhetik der Oberfläche, ihre Schönheit, aber auch die Spuren der Veränderung durch die Zeit sind für ihn von besonderem Interesse. Oftmals werden fotografierte Details des Objekts bis zu ihrer Unkenntlichkeit vergrößert, so, dass sich der Betrachter zunächst mit einer vermeintlich abstrakten Arbeit konfrontiert glaubt. Eine Lichtreflexion auf einer Windschutzscheibe, die den Fahrer verdeckt und nur schemenhaft seine Umrisse preisgibt, eine Fechtmaske, die ein menschliches Gesicht bedeckt, oder Fenster mit Gardinen, die den Einblick ins Innere verwehren. Gegenständlichkeit und Abstraktion stehen in einem sich befruchtenden Dialog zueinander und schaffen ein transparentes, zeitübergreifendes Bild von scheinbar Unvereinbarem. Der Betrachter wird veranlasst, sich mit den visuell gefilterten Informationen der Arbeiten auseinander zu setzen. Riemer verweist auf die Beschränktheit des flüchtigen Blicks und bereichert die Wahrnehmung durch Oberflächen, die etwas zu verbergen scheinen. Andererseits wird durch das Zusammenspiel des gewählten Objekts und seiner gewollten Entfremdung etwas vollkommen Neues geschaffen. Die Sehnsucht nach Gewissheit und Erkenntnis wird geschürt, aber mit Vorsatz offen gelassen.