Galerie Bob van Orsouw

Lutz & Guggisberg: Neue Arbeiten

Lutz & Guggisberg: Neue Arbeiten

säule / column by andres lutz & anders guggisberg

Andres Lutz & Anders Guggisberg

Säule / Column, 2013

Price on Request

strunk im schlaf ii / stump asleep ii by andres lutz & anders guggisberg

Andres Lutz & Anders Guggisberg

Strunk im Schlaf II / Stump asleep II, 2013

Price on Request

strunk im schlaf v / stump asleep v by andres lutz & anders guggisberg

Andres Lutz & Anders Guggisberg

Strunk im Schlaf V / Stump asleep V, 2013

Price on Request

Friday, November 22, 2013Saturday, January 11, 2014

Löwenbräu complex
Zurich, Switzerland

Please scroll down for English Version

Lutz & Guggisberg
Neue Arbeiten

23. November – 11. Januar 2014
Opening: 22. November 2013, 18:00 - 20:00h

Die Galerie Bob van Orsouw freut sich die zweite Einzelausstellung des schweizerischen Künstlerduos Lutz & Guggisberg zu präsentieren. Auf den ersten Blick scheinen die „Strunke im Schlaf“ schwarze Monochromien zu sein, filigrane Strukturen, die unter jedem Blickwinkel changieren, bis sie sich zum Bild eines Baumstrunkes im Wald fügen, der wie aus der Nacht aufzutauchen scheint. Die fünf Bilder sind Lithographien in schwarzer Farbe auf schwarzem Karton, an der Grenze zwischen Bild und Nicht-Bild, Monchromie und Fotografie, Oberflächengekräusel und Bildinformation, unbeständig wie die Sicht in einem nächtlichen Wald.

Auch die Betonskulpturen, die Lutz & Guggisberg geschaffen haben, entziehen sich einem vereinheitlicht erfassenden Blick. Sie liegen auf dem Boden, in ihren Dimensionen mit Baumstrunken durchaus vergleichbar. Die Skulpturen sind keine großen Gesten aus einem Guss, vielmehr sind sie eine Art dreidimensionale Collage von unterschiedlichen Formelementen, die sich aus jedem Winkel anders darbieten und dabei ständig neue Assoziationen wecken. Einzelne Elemente lassen an postmodernen Neoklassizismus denken, andere scheinen auf die Rätselwesen des Surrealismus zu verweisen, während die unterschiedlichen Oberflächenbeschaffenheiten immer wieder die Materialhaftigkeit des Betons aufscheinen lassen. Wie die „Strunke im Schlaf“ bieten sie sich dem Betrachter oft anderes dar, bleiben verführerisch instabil, laden ein und es werden wiederholt andere Bezüge hergestellt. Die zeitaufwendige additive Arbeitsweise, die in ihnen steckt, mündet in ein entsprechendes Seherlebnis von Teilansichten im Wechselspiel von Einzelelement und Ganzem.

Eine Wandmalerei fügt schliesslich das Ensemble der Objekte und Bilder zu einer Gesamtinstallation, einem Bilderwald, in dem sich im Umherspazieren immer wieder neue überraschende Details und Korrespondenzen erschliessen.

Andres Lutz (1968) und Anders Guggisberg (1966) arbeiten seit 1996 zusammen. Im Jahr 2012 waren sie Preisträger des UBS Art Award für Bildende Kunst und sind in namhaften schweizer wie internationalen Sammlungen vertreten. Ihre Werke sind zur Zeit in der Ausstellung „The Forest“ im MUDAM Luxembourg bis Mitte Januar 2014 zu sehen. Weitere wichtige Soloausstellungen präsentierten sie u.a. 2010 im Museum Boymans van Beuningen in Rotterdam, 2009 im Centre Culturel Suisse in Paris, 2008 im Kunstverein Freiburg, im Aargauer Kunsthaus sowie im Museum Folkwang Essen, und 2004 in der Kunsthalle Zürich. Zudem erhielten die unter anderem den Manor Kunstpreis St. Gallen und gleich dreimal den Swiss Art Award.

________________________

Lutz & Guggisberg
Neue Arbeiten

23 November – 11 January 2014
Opening: 22 November 2013, 6 pm - 8 pm

The Bob van Orsouw Gallery is pleased to present its second exhibition with the Swiss artist duo Lutz & Guggisberg. At a first glance, the „Strunke im Schlaf“ (lit. Trunks in Sleep) appear to be black monochromes, delicate structures, constantly changing according to perspective, until they merge into the image of a tree trunk in a forest that seems to emerge as if from night. The five pictures presented are lithographs in black paint on black cardboard, on the threshold between image and non-image, monochrome and photograph, surface ripples and picture information, fitful like human vision in a forest at night.

The concrete sculptures created by Lutz & Guggisberg also evade a comprehensive grasping view. They stand on the floor, comparable in their dimensions to tree trunks. The sculptures are no large gestures in one piece, they rather are a sort of three-dimensional collage of various formal elements, presenting themselves differently depending on our point of view, and thus continuously evoking new connotations. Certain elements remind us of postmodern neo-classicism, others seem to refer to the mysterious creatures of Surrealism, while the different surface textures keep reminding us of the materiality of the concrete. Just like the „Strunke im Schlaf,“ they present themselves in constantly changing ways to the observer, remain seductively volatile, draw us in, evoking ever new references. The time-consuming additive working method they owe their existence to results in a corresponding visual experience of partial views created by the interplay of individual elements and the whole.

A wall painting, finally, binds the ensemble of objects and pictures together into one large installation, a wood of pictures in which those strolling around hit on ever new surprising details and correspondences.

Andres Lutz (b. 1968) and Anders Guggisberg (b. 1966) have been working together since 1996. In 2012, the duo, whose works form part of notable Swiss and international collections and currently can also be seen in the exhibition „The Forest“ at MUDAM Luxembourg (until January 2014), received the UBS Art Award. Other important solo exhibitions they have had e.g. in 2010 at the Museum Boymans van Beuningen in Rotterdam, in 2009 at the Centre Culturel Suisse in Paris, in 2008 at Kunstverein Freiburg, at the Aargauer Kunsthaus and the Museum Folkwang Essen, and in 2004 at the Kunsthalle Zürich. Other awards they have received were, among others, the Manor Kunstpreis St. Gallen and, on no less than three occasions, the Swiss Art Award.