Galerie Biedermann

Isabel Muñoz : Fotografien

Isabel Muñoz : Fotografien

aus der serie mitologias, kolumbien by isabel muñoz

Isabel Muñoz

Aus der Serie Mitologias, Kolumbien, 2012

Price on Request

aus der serie natitas, bolivien by isabel muñoz

Isabel Muñoz

Aus der Serie Natitas, Bolivien, 2012

Price on Request

aus der serie hijras, indien by isabel muñoz

Isabel Muñoz

Aus der Serie Hijras, Indien, 2012

Price on Request

Friday, September 13, 2013Thursday, October 31, 2013


Munich, Germany

Isabel Muñoz
Fotografien

13. September – 31. Oktober
Eröffnung: Freitag, 13. September 2013, 18 - 21 Uhr

Isabel Muñoz wurde 1950 in Barcelona geboren und lebt seit 1970 in Madrid. Seit Mitte der 80er Jahre stellt sie ihre Fotoserien international aus.

Nach der Ausstellung 2007 mit Fotografien aus Äthiopien, Brasilien, Argentinien und Ägypten zeigen wir im Herbst 2013 drei Arbeiten aus ihren neuen Serien, die sich auf Rituale in Indien, Bolivien und Kolumbien beziehen.

Bei den drei ausgewählten Arbeiten handelt es sich um die Darstellung von drei verschiedenen Identitäten. Isabel Munoz ist vor allem fasziniert vom menschlichen Wesen, seinem Leben, den Riten und seiner Vergangenheit.

Hijras:
Seit der vorvedischen Zeit gehören die Hijras zu „dem dritten Geschlecht“, in dem sie weder als Mann und noch als Frau zu betrachten sind. Mit ihrer ritualen Kastration haben die Mitglieder dieser Hindi-Gesellschaft sich göttliche Fähigkeiten angeeignet, mit denen sie die Hochzeiten und die Geburten segnen.

Ñatitas:
Die Ñatitas ist eine bolivianische Tradition, ein Kult des Todes und des Lebens, der sich sich in der Verehrung von Schädeln zeigt. Die Anbetenden beschützen die Ñatitas. Sie werden an ausgewählte Orte des Hauses platziert, damit sie Teil der Familie werden und ihr einen übernatürlichen Schutz geben.

Mythos:
Die präkolumbianischen Masken zeigen die reichhaltige Mythologie der Inkas. Leidenschaft, Macht und Rituale sind sichtbar an den zeitlosen Körpern der bolivianischen Tänzer und Tänzerinnen.