Fabian und Claude Walter Galerie

Gabriella Gerosa

Gabriella Gerosa

zitrusfrüchte i + ii by gabriella gerosa

Gabriella Gerosa

Zitrusfrüchte I + II, 2013

Price on Request

zitrusfrüchte by gabriella gerosa

Gabriella Gerosa

Zitrusfrüchte, 2010

Price on Request

das tässchen (aus dem videozyklus “das fest“) by gabriella gerosa

Gabriella Gerosa

Das Tässchen (aus dem Videozyklus “Das Fest“), 2003

Price on Request

buffetcrash (aus dem videozyklus “das fest“) by gabriella gerosa

Gabriella Gerosa

Buffetcrash (aus dem Videozyklus “Das Fest“), 2003

Price on Request

peonien xvi by gabriella gerosa

Gabriella Gerosa

Peonien XVI, 2006

Price on Request

julchen (aus dem videozyklus “das haus hinter den pappeln") by gabriella gerosa

Gabriella Gerosa

Julchen (aus dem Videozyklus “Das Haus hinter den Pappeln"), 2004

Price on Request

Thursday, November 7, 2013Saturday, November 30, 2013


Zurich, Switzerland

Please scroll down for English version

Gabriella Gerosa

7. November - 30. November 2013
Ausstellungseröffnung: 7. November 2013, 18:30h

KWS-Kunstpreis 2013

Die in Basel lebende Künstlerin Gabriella Gerosa (*1964) erhält den in diesem Jahr zum ersten mal vergebenen und mit CHF 10'000.- dotierten Kunstpreis der Keller Wedekind Stiftung. Die in Zürich beheimatete Keller Wedekind Stiftung (KWS), vergibt alle zwei Jahre ihren Kunstpreis für die Förderung des gegenständlichen zeitgenössischen Kunstschaffens in der Schweiz an Kunstschaffende, die im Bereich der zeitgenössischen gegenständlichen Kunst Herausragendes erbracht und geleistet haben. Mit dem Kunstpreis verbunden ist eine Publikation, sowie eine Ausstellung in der Fabian & Claude Walter Galerie in Zürich und der Ankauf eines Kunstwerkes durch die KWS Stiftung.

Die KWS Stiftung würdigt mit der Vergabe ihres ersten Kunstpreises an Gabriella Gerosa das Werk einer Künstlerpersönlichkeit, die in den vergangenen Jahren herausragende, eigenständige und äusserst subtile Videoarbeiten geschaffen hat. Für den Katalogtext konnte Herr Thomas W. Gaehtgens, Direktor des Getty Research Instituts in Malibu, gewonnen werden, welcher das Schaffen der Künstlerin persönlich schätzt und seit Jahren verfolgt.

„Die Videowerke von Gabriella Gerosa sind zyklische Arbeiten. Mit sich wiederholenden Filmsequenzen intensiviert die Künstlerin unsere Wahrnehmung. Sie öffnet uns die Augen für Vorgänge, die erst durch ihre Vervielfachung, Verlangsamung oder subtile Verfremdung an Tiefe gewinnen. Es irritiert uns, winzige Veränderungen wahrzunehmen, wo wir den Stillstand vermuten. Bilder, die in klassischen Motiven angelegt sind, verändern sich plötzlich. Gerosas grosse Gabe ist die scharfe Beobachtung der alltäglichen Welt. Sie nimmt Veränderungen selbst dort noch war, wo sie beinahe abwesend ist. Die Künstlerin bindet mit unterschiedlichen Mitteln den Prozess des Vergänglichen und die Freude am Wiederkehrenden in ihre Arbeiten ein.“
(Text aus Dr. Tilo Richter: Gabriella Gerosa “Video Paintings“, 2011)

„Gabriella Gerosa ist Jägerin, vielleicht auch Sammlerin, die mit sicherem Instinkt auf ihre Bilder lauert. Der Echtzeit und Schnelligkeit der Videotechnik setzt die Künstlerin eine penible Langsamkeit entgegen, die unbestechlich Zeitlichkeit auf den richtigen Moment reduziert. Es handelt sich um ein lustvolles Auf-der-Lauer-liegen. Die Arrangements, die zu den Bildern führen – Stillleben, Porträts, Genreszenen – reifen lange heran und entpuppen sich als eigentliche Bilderfallen.“
(Oliver Wick, Kunsthaus Zürich)

Der KWS-Kunstpreis wird anlässlich der Ausstellungseröffnung vom 7. November 2013 in der Fabian & Claude Walter Galerie in Zürich an die Künstlerin übergeben.
Die Preisübergabe beginnt um 19.00 Uhr mit der Einführung von Fabian Walter und mit der Laudatio von Oliver Wick, Kurator am Kunsthaus Zürich. Der Preis wird anschliessend durch die Kuratorin der Stiftung, Frau Detta Kälin, an Gabriella Gerosa übergeben.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Texten von Thomas W. Gaehtgens, Direktor des Getty Research Instituts in Malibu, und von Oliver Wick.

__________________________

Gabriella Gerosa

KWS Art Prize 2013

November 7 - November 30, 2013
Opening: Thursday, November 7, 18:30h

We are delighted to announce that the Art Prize of the Keller Wedekind Stiftung – awarded for the first time in 2013 and endowed with CHF 10’000.00 – goes to Basel based artist Gabriella Gerosa (*1964). The Keller Wedekind Stiftung (KWS), which has its home in Zurich, awards its art prize biannually to promote contemporary figurative art in Switzerland and to honour “artists who have distinguished themselves in the field of figurative art through exceptional artistic talent.” The art prize includes a publication, an exhibition at Fabian & Claude Walter Galerie in Zurich and the acquisition of an art work through the KWS foundation.

By awarding its first art prize to Gabriella Gerosa, the KWS foundation recognises the work of an artistic personality who in recent years has created outstanding, independent and subtle video works. Thomas W. Gaehtgens, director of the Getty Research Institute in Malibu, who has a high regard for the artist’s work and has pursued it for many years, agreed to write the catalogue text.

„Gabriella Gerosa’s video art is cyclical in its structures. Her continuously reiterated film sequences heighten our powers of perception. She opens our eyes to processes that gain an additional depth through repetition, deceleration and subtle alienation. We find it disturbing, wen we perceive minute alternations in something we had assumed was static. Pictures, presented in the manner of classical compositions, suddenly change.

Gerosa’s great talent is her ability to observe the world so acutely. She even registers change where it is all but absent. Drawing on a whole range of means, she integrates processes of transience and her love of repetition into her works.“ (Text from Ph.D. Tilo Richter: “Gabriella Gerosa – Video Paintings,” 2011)

“Gabriella Gerosa is a hunter, possibly a collector, who with unerring instinct lies in wait for her images. She counteracts the real-time and velocity of video technique with a fastidious slowness that unerringly reduces temporality to the right moment and takes the form of a joyful ‘lying in ambush.’ The arrangements leading to the pictures – still lifes, portraits, genre scenes – mature over a longer period of time and reveal themselves as actual pictorial traps.” (Oliver Wick, Kunsthaus Zurich; translated from German)

The KWS Art Prize will be awarded to Gabriella Gerosa on 7 November 2013, on the occasion of the opening of her exhibition at Fabian & Claude Walter Galerie in Zürich.