Galerie Klüser Home Artists Exhibitions Art Fairs Inventory Gallery Info

 Back To Current Exhibitions   

Clemens Hollerer: Tightrope (Klüser 2)    May 23 - Jul 20, 2013

CONSTRAINTS 19
Clemens Hollerer
CONSTRAINTS 19, 2013
 
CONSTRAINTS 20
Clemens Hollerer
CONSTRAINTS 20, 2013
 
CONSTRAINTS 21
Clemens Hollerer
CONSTRAINTS 21, 2013
 
RANDOM ACCESS MEMORIES
Clemens Hollerer
RANDOM ACCESS MEMORIES, 2013
 
SCATTERBRAIN 10
Clemens Hollerer
SCATTERBRAIN 10, 2013
 
TIGHTROPE
Clemens Hollerer
TIGHTROPE, 2013
 
View :    Current Exhibitions   Past Exhibitions   Future Exhibitions      
 
Clemens Hollerer
Tightrope

Vernissage: 23. Mai 2013, 18.00 Uhr, in Anwesenheit des Künstlers
May 23 - July 20, 2013
Galerie Klüser 2

Der 37-jährige österreichische Künstler Clemens Hollerer arbeitet mit den unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen Fotografie, Collage und Installation. Nachdem er sich während seines Studiums am Euregio College für künstlerische Fotografie in Kefermarkt/Östereich und am HISK – Higher Institute for Fine Arts in Antwerpen/Belgien zunächst fotografisch mit dem urbanen Raum beschäftigt hat, wollte er die „fotografierten Strukturen fühlen und bauen“, wie der Künstler selbst sagt. Er ist deshalb zu Installation und Collage übergegangen, ohne jedoch die Fotografie aufzugeben. Es lassen sich Parallelen zu der Kunst des 1977 verstorbenen deutschen Malers und Objektkünstlers Blinky Palermo ziehen, dessen Umgang mit Raum, Form und Farbe sowie dessen „konstruierte Ungenauigkeiten“ Clemens Hollerer besonders schätzt. Urbane Strukturen in ihren mannigfaltigen Ausprägungen bilden den zentralen Ausgangspunkt für Hollerers künstlerisches Schaffen. Inspiriert von städtischen Konstruktionen und Baustellen, fotografiert er die gesehenen Blockaden, Umleitungen und Behilfskonstruktionen in einem ersten Schritt und überträgt sie in einem zweiten Schritt in seine Collagen und Installationen. Der Künstler leistet damit einen Medientransfer von gegebener Zweck-Installation über dokumentierende Fotografie bis hin zur völligen Abstraktion und Neuformierung in die von ihm gewählten Medien. Konsequent wird dabei die Materialität betont: Seine installativen Arbeiten bestehen aus mit hochglänzendem Lack überzogenen Holzlatten, seine Collagen fertigt Hollerer aus verschiedenfarbigen Klebefolien, Karton und Papier.

Die Ausstellung „Tightrope“, zu deutsch „Drahtseil“, die vom 23. Mai bis zum 20. Juli in der Galerie Klüser 2 zu sehen ist, bietet einen Querschnitt durch das Werk des Künstlers. Neben artifiziellen Materialanalysen und akkurat gefertigten Arbeiten aus Holz steht im Zentrum der Ausstellung die raumgreifende, titelgebende Installation „Tightrope“. Die Inspiration zu dieser Arbeit bekam der Künstler durch die Auseinandersetzung mit dem Drahtseil, genauer: dem Moment seiner Zerstörung desselben, bei dem die vormals fest ineinander verschlungenen Seilstreben ruckartig auseinanderdriften. Das Spannungsverhältnis von geschlossener Form und den offenen, gedrehten Ausstrebungen am Umbruch der Schnittstelle bildet das Grundmotiv seiner Installation, mit der er auf einer Metaebene den aktiven Betrachter zu einer Auseinandersetzung mit der Wahrnehmung des vereinnahmten Raums herausfordert. Die akribische Übersetzungsarbeit von zufällig wahrgenommenen Alltagskonstruktionen in komplexe Kunstwerke, die sich in ihren Erscheinungsformen von (De-)Konstruktion, Abstraktion und Minimalismus manifestieren, stellt das Schlüsselkonzept in der Kunst Hollerers dar. Die direkte Auseinandersetzung mit architektonischen Gegebenheiten im Raum, aufgelösten Symmetrien und eine kritische Anamnese von Funktionalitäten kommen dabei ebenso zum Tragen wie die reflektierte Auseinandersetzung des Künstlers mit dem Zusammenspiel von Repräsentation und künstlerischer Produktion, Raumgestaltung und deren Wahrnehmung durch den Betrachter.

Clemens Hollerer wurde 1975 in Bruck/Mur in Österreich geboren. Sein Werk wurde in zahlreichen Ausstellungen gezeigt, darunter dem Palazzo Papadopoli im Rahmen der Venedig Biennale 2011, dem Austrian Cultural Forum in New York (2011), dem Kunsthaus Graz Universalmuseum Joanneum (2011) und dem Pinchuk Art Centre in Kiew (2010). 2010 wurde Clemens Hollerer für den Zurich Art Prize und den Future Generation Art Prize nominiert. Sein Werk ist Bestandteil namhafter Sammlungen wie der AMC Collezione Coppola in Vicenza, Italien, der Collection Museum Dhondt-Dhaenens, Belgien, der Sammlung der Neuen Galerie Universalmuseum Joanneum, Graz, Österreich und dem CCNOA – Center for Contemporary Non-Objective Art in Brüssel, Belgien. Der Künstler lebt und arbeitet in Bad Gleichenberg, Österreich.Die Galerie Klüser vertritt Clemens Hollerer seit 2012. „Tightrope“ ist die erste Einzelausstellung des Künstlers in der Galerie Klüser 2.

artnet—The Art World Online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. All rights reserved. artnet® is a registered trademark of Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.