Michael Werner Kunsthandel Home Artists Exhibitions Art Fairs Inventory Gallery Info

 Back To Current Exhibitions   

Markus Lüpertz: Landschaften    Sep 8 - Oct 27, 2012


Markus Lüpertz
Landschaften

Eröffnung der Ausstellung am 7. September 2012, ab 18 Uhr

Der Michael Werner Kunsthandel in Köln widmet ab dem 8. September 2012 dem Landschaftsmotiv im Werk von Markus Lüpertz (geb. 1941) eine eigene Ausstellung. Seit den 1960er Jahren beschäftigt den Künstler das Thema der Landschaft. Baumstämme, Hügel, Felder und Flüsse gehören zwar zum Genre, doch lässt sich seine Kunst nicht widerstandslos in die Geschichte klassischer Landschaftsdarstellung einreihen.

Selbst wenn es sich bei Markus Lüpertz um Naturdarstellungen handelt, die im engeren Sinn als gegenständlich bezeichnet werden könnten, so sind es doch nie realistische Darstellungen. Es geht ihm nicht um bloße Verbildlichung vorgefundener Realität, sondern vielmehr um die Suche nach alternativen Wahrnehmungen, die den Zugang zur Welt grundsätzlich beeinflussen. Kunst, so sagt er, „schafft Bilder für das, was die Welt im Innersten zusammenhält.“ Die Wahrnehmung der Wirklichkeit und somit der Natur wäre für Markus Lüpertz ohne Kunst undenkbar, da erst sie zu tieferem Sehen befähigt. Das Wirkliche stellt sich in diesem Weltbild über die Erfahrung der Kunst ein und nicht umgekehrt. „Wir würden nie einen Sonnenuntergang in seiner ganzen Pracht sehen, wäre er nicht ein paar Mal gemalt worden, und das ist die Umkehrung.“ (Lüpertz in: Der Kunst die Regeln geben, Zürich 2005, S. 34).

Die Ausstellung in Köln umfasst Bilder, Skulpturen und Zeichnungen aus fünf Jahrzehnten. Begleitend erscheint ein Katalog mit einem Text von Susanne Kleine.

-----------------------------------------

Markus Lüpertz
Landscapes

The exhibition opens on 7 September at 6pm

The Michael Werner Kunsthandel is putting on an individual exhibition of work by Markus Lüpertz, born in 1941, opening on 8 September 2012. The show is dedicated to the motif of landscape, a recurrent theme in the artist’s oeuvre since the 1960’s. Certain images such as tree trunks, hills, fields and rivers are clearly typical of this genre, but Lüpertz’ paintings do not fit easily into the classical tradition of landscape depiction.

Markus Lüpertz’ treatment of nature is on the one hand representational, but it is definitely not realistic. His intention goes beyond a simple portrayal of reality as we see it, and explores alternative viewpoints that influence our perception of the world at a more fundamental level. Art, according to Lüpertz, “creates images of the forces that hold the world together”. In other words, the way we perceive reality, and therefore nature, is dependent on art, which affords us deeper insight. Reality, in this sense, is a function of our artistic experience and not the reverse. “We would never experience the full beauty of a sunset if it were not painted, and hence the inversion” (Lüpertz in “Giving Art Rules” Zürich, 2005 p 34).

The exhibition includes paintings, sculptures and drawings from 5 decades. The text for the exhibition catalogue was written by Susanne Kleine.

View :    Current Exhibitions   Past Exhibitions      


 
artnet—The Art World Online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. All rights reserved. artnet® is a registered trademark of Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.