Barbara Wien Wilma Lukatsch Home Artists Exhibitions Art Fairs Inventory Publications Gallery Info

 Back To Current Exhibitions   

Jimmie Durham 'Too long and drawn out'    Jun 23 - Sep 1, 2012


Ausstellungseröffnung, Samstag 23. Juni, 16 - 19 Uhr

Dauer der Ausstellung bis 1. September 2012
(geschlossen vom 7. - 11. August 2012)

Jimmie Durham (* 1940) zeigt neue Texte und Objekte, die sich mit dem Thema Too long and drawn out (Zu lang und ausgedehnt) beschäftigen. Es ist die vierte Einzelausstellung in unserer Galerie, für die Durham ein thematisches Konzept mit neuen Arbeiten entwickelt.
Die Ausstellung basiert auf tagebuchartigen Texten zu Ereignissen der letzten Monate, in denen Durham mehrere Reisen nach Neapel, Rom und Berlin machte, eine Retrospektive im Antwerpener MUHKA, eine Installation in der dOCUMENTA (13) und eine Skulptur zu Luis Buñuel auf der Messe in Basel realisierte.
Die Reisen und die immense Arbeit, die mit solchen internationalen Kunstprojekten verbunden sind, bearbeitet Durham in den Texten. In dem Gedicht From Arnsberg to Antwerp berichtet er von einer sechsstündigen Zugfahrt durch Deutschland und Holland bei Regen. Das Gedicht besteht aus einer Aufzählung der Kleinstädte, durch die er gereist ist. Gepaart mit der Tristesse des Wetters scheint die Reise endlos lang zu sein. Andere Texte beschreiben wie man ein Krokodil fängt (man gibt ihm eine Kunstzeitschrift zu lesen und es schläft sofort ein) - oder sie erzählen von körperlichen Strapazen des täglichen Reisens und Arbeitens.
Aus Neapel brachte Durham Überbleibsel aus einer alten Lederfabrik mit: Schlangenhäute, ein Krokodilhaut-Musterbuch, Ledermuster und Gürtel. Aus anderen Fundorten stammen eine Baumrinde oder Kuriositäten, die er auf der Reise gesammelt hat, z.B. ein Toiletten Coupon der Deutschen Bahn oder Prophezeiungszettel aus chinesischen Glückskeksen.
Zusammen mit den Texten verbindet Durham diese Objekte zu Assemblagen und Skulpturen.

--------------------------------------------------

Opening, Saturday June 23, 4 – 7 p.m.

Duration of the exhibition September 1, 2012
(closed August 7 – 11, 2012)

Jimmie Durham (* 1940) shows new texts and objects, which deal with the subject Too long and drawn out. It is the fourth solo exhibition in our gallery, for which Durham developed a thematical concept with new works. The exhibition bases on diary-like texts about the occurrences during the last months. Durham travelled to Naples, Rome and Berlin, made a retrospective at MUHKA in Antwerp, an installation at the dOCUMENTA (13) and realised a sculpture on Luis Buñuel at the art fair in Basel.
In his texts Durham deals with the travels and the immense work, which are connected with international art projects. In the poem From Arnsberg to Antwerp he tells about a six hours long rainy train ride through Germany and the Netherlands. The poem contains a list of the small villages he travelled through. The combination of the bad weather and the long traveltime let the journey seem to be endless.
Other texts describe how to catch a crocodile (you give it an art magazine and it will instantly fall asleep) or tell about the exertions of daily travel and work.
From Naples Durham brought remnants of an old leather factory: snakeskins, a samplebook of crocodileskin, leather samples and belts. From other localities Durham shows a tree bark or curiosities he collected on his travels, e.g. a toilet coupon of the Deutsche Bahn or prophecy slips of chinese fortune cookies.
Durham connects these objects with the texts to assemblages and sculptures.

View :    Past Exhibitions      


 
artnet—The Art World Online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. All rights reserved. artnet® is a registered trademark of Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.