Galerie Priska Pasquer Home Artists Exhibitions Art Fairs Inventory Gallery Info

 Back To Current Exhibitions   

Issei Suda 'The Transmission Of The Flower Of Acting Style'    May 17 - Jun 29, 2013

Hanagasa-Matsuri, Obanazawa, Yamagata Prefecture
Issei Suda
Hanagasa-Matsuri, Obanazawa, Yamagata Prefecture, 1976
 
Nishinomiya, Akita Prefecture
Issei Suda
Nishinomiya, Akita Prefecture, 1976
 
Ota, Gunma Prefecture
Issei Suda
Ota, Gunma Prefecture, 1975
 
Ota, Gunma Prefecture
Issei Suda
Ota, Gunma Prefecture, 1975
 
Tsurugaoka, Hachimangu Shrine, Kamakura
Issei Suda
Tsurugaoka, Hachimangu Shrine, Kamakura, 1976
 
 
View :    Current Exhibitions   Past Exhibitions      
 
Issei Suda 'The Transmission Of The Flower Of Acting Style'
18. Mai - 29. Juni 2013

Die Galerie Priska Pasquer freut sich, die zweite Ausstellung mit Arbeiten des japanischen Fotokünstlers Issei Suda zu präsentieren.

Gezeigt werden Fotografien aus Issei Sudas 1978 publizierten Hauptwerk “Fûshi Kaden”, das im vergangenen Jahr neu aufgelegt worden ist.

Präsentiert werden großformatige Vintage-Prints, die in diesem Format Unikate sind. Gegenübergestellt werden den „Fûshi Kaden“-Arbeiten kleinformatigere Fotografien der Serie "Human Memory", die 1980 erschienen ist. Der Titel der Ausstellung „The Transmission of the Flower or Acting Style“ ist die Übersetzung von „Fûshi Kaden“.

Anfang der 1970er Jahre begann Issei Suda die Eindrücke von meist ländlichen Festivals (sog. „Matsuri“) mit seiner Kamera festzuhalten. Issei Suda nutzte dafür - anders als Provoke-Künstler wie Shomei Tomatsu, die eine rauhe, dynamische Bildsprache bevorzugten, - eine Mittelformatkamera. Entstanden sind konzentriert gestaltete Bilder, die die abgebildeten Personen und Ansichten ins Zentrum der Aufnahme setzen. Die porträtierten Personen konnten sich, auch bedingt durch die langsamere Aufnahmetechnik, auf das Fotografiert-Werden einstellen. Wie Skulpturen verharren sie auf den Fotografien und scheinen in Festkostümen als Akteure in einer Art Schauspiel aufzutreten.

Beeinflusst wurde Issei Sudas Wahrnehmung der Umgebung durch die legendäre Avantgarde-Theatergruppe “Tenjô Sajiki”, die von Shûji Terayama geleitet wurde. Suda war ab 1967 als Theaterfotograf für die Gruppe tätig. 1968 erscheint ein Buch über die Schauspieltruppe mit Aufnahmen von Issei Suda und Daido Moriyama. Angeregt durch die Zusammenarbeit mit Shûji Terayama beschäftigte sich Suda mit dem Traktat "Fûshi Kaden”, das von dem japanischen Noh-Theater Meister Zeami (1363-1443) Anfang des 15. Jahrhunderts verfasst worden war. Zeami befasst sich in dieser Schrift über das aristokratische Noh-Theater intensiv mit der Metapher der Blüte – ein fest verankertes Symbol in der Kultur Japans. Er vergleicht das ästhetische Prinzip des Wachstums und der sich im konstanten Wandel befindenden Blütenpracht. Kreative Kraft entstehe durch die Schönheit und Sinnlichkeit einer Blüte - dies auch ein Sinnbild für Jugend -, sowie durch die Wiederholung des Bekannten, welches meisterhaft mit unbekannten Elementen gemischt wird. Das, was unsichtbar mitschwingt, erfüllt die Szene mit neuem Leben: „If hidden, acting shows the Flower; if unhidden, it cannot.“ (Zeami).

Issei Sudas Bilder sind von einer Ästhetik des zeitlichen Stillstands geprägt und reflektieren somit das Medium der Fotografie selbst, die immer nur einen einzigen Moment, nie einen Zeitfluss konservieren kann. Die gezeigten Personen und Szenen werden mittels der festlichen Kleidung und den Posen der alltäglichen Realität enthoben gezeigt. Die Aufnahmen bekommen einen leicht surrealen, unbestimmbaren Charakter. Die Fotografie wird zur Bühne mit bewusst oder unbewusst agierenden Darstellern, die durch Sudas Aufnahmen Teil einer Kunstwelt werden: “The matter-of-factness of Suda’s photography gives a sense of balance and detachment while at the same time suggesting an otherworldliness.” (Ryuichi Kaneko)

artnet—The Art World Online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. All rights reserved. artnet® is a registered trademark of Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.