ARNDT Home Artists Exhibitions Art Fairs Inventory Publications Gallery Info

 Back To Current Exhibitions   

Sip! INDONESIAN ART TODAY    Apr 27 - May 30, 2013


Please scroll down for English version

Sip! INDONESIAN ART TODAY

Arin Dwihartanto Sunaryo | FX Harsono | Indieguerillas | Mella Jaarsma | Agung Kurniawan | Rudi Mantofani | Wiyoga Muhardanto | Eko Nugroho | J. Ariadhitya Pramuhendra | Syagini Ratna Wulan | Wedhar Riyadi | Handiwirman Saputra | Agus Suwage | Christine Ay Tjoe | Tromarama | Entang Wiharso

27. April bis 30. Mai 2013 Di. – Sa. 11:00 – 18:00 Uhr
Eröffnung: 26. April, 18:00 - 21:00 Uhr

Die Ausstellung ”Sip! Indonesian Art Today” und die begleitende Veröffentlichung erwächst aus ARNDTS neuerlichem Fokus auf die südostasiatische Kunst und auf die neuen asiatischen und pazifischen Kunstmärkte. In den letzten vier Jahren hat Matthias Arndt in Indonesien und anderen Teilen Südostasiens gearbeitet. Seine Recherchen, die vorherigen Ausstellungen südostasiatischer Künstler und die Eröffnung von ARNDT Singapur — dem asiatischen Ausstellungsraum und Büro von ARNDT — machen Matthias Arndt zu einem der führenden Experten für zeitgenössische indonesische und südostasiatische Kunst in Deutschland und Europa.

Die von Enin Supriyanto kuratierte Ausstellung ”Sip! Indonesian Art Today” ist die 10. der südostasiatischen Kunst gewidmete Werkschau, die ARNDT in Singapur, Australien, Großbritannien und Berlin veranstaltet. Die 150 Seiten umfassende, von Matthias Arndt herausgegebene Publikation ”Sip! Indonesian Art Today”, die im DISTANZ Verlag (ISBN 978-3-95476-007-7) erscheint, ist in allen Buchhandlungen erhältlich.

Der öffentliche Vortrag ”The last three decades of artistic production in Indonesia: 25 years of Cemeti Art House and the status of curating” von Enin Supriyanto (Kurator) und Mella Jaarsma (Künstlerin) wird von Katerina Valdivia Bruch (Kuratorin) moderiert. Er findet am 27. April 2013 um 16:00 bei ARNDT Berlin statt.

Die Ausstellung präsentiert mehr als 40 Werke aus allen künstlerischen Medien: Malerei, Skulptur, Installation, Fotografie und Film, von 16 zeitgenössischen Künstlern aus Indonesien. Sie gehören zu einer größeren Gemeinschaft von Künstlern, die gerade die sich dynamisch entwickelnde zeitgenössische Kunstszene Indonesiens aktiv gestalten. Wenn wir ihr Alter und ihre Laufbahn betrachten, stellen diese Künstler drei Generationen zeitgenössischer Kunstpraxis dar, die auf die späten 1970er Jahre zurückgehen: angefangen mit FX Harsono, einem der Protagonisten der 1975 gegründeten indonesischen neuen Kunstbewegung (Gerakan Seni Rupa Baru), gefolgt von einer Künstlergruppe, die zu einer Zeit entstanden ist, als Indonesien in den späten 1990ern große sozialpolitische Umwandlungen in seinem Streben nach Demokratie durchmachte (Agung Kurniawan, Agus Suwage, Mella Jaarsma), dann die post-Reformasi (Reformation) Künstlergeneration (Christine Ay Tjoe, Entang Wiharso, Rudi Mantofani, Handiwirman Saputra, Eko Nugroho, Syagini Ratna Wulan und Arin Dwihartanto Sunaryo), und schließlich eine Generation von Künstlern, die im letzten Jahrzehnt aktiv gewesen sind — geschickte und anspruchsvolle Betreiber in Sachen eigener Karriere in einem mehr oder weniger stabilen und demokratischen Indonesien (Wedhar Riyadi, J. Ariadithya Pramuhendra, Wiyoga Muhardanto, Indieguerillas und Tromarama).

Die Unterschiede zwischen den Generationen stehen nicht nur für unterschiedliche sozialpolitische Erfahrungen im Zusammenhang mit der Entwicklung der indonesischen Gesellschaft in den letzten drei Jahrzehnten, sondern veranschaulichen auch die unterschiedlichen sozialpolitischen Kontexte der Beobachtungen der Künstler und der künstlerischen Herangehensweisen, die sich durch die Jahre verändert und gewandelt haben.

Das Wort ”sip” in Bahasa-Indonesisch ist zwar ein einfaches und bescheidenes Wort, aber es ist bedeutungsgeladen. Während der Ursprung des Wortes unbekannt ist, wird es von fast allen jeden Tag verwendet. ”Sip” ist die kürzeste Art und Weise zu sagen, dass etwas — sei es ein Kunstwerk, eine Veranstaltung, eine Erfahrung oder irgendwas — gut, von guter Qualität, super oder sogar hervorragend ist. Genauso wie bei diesem Wort und genauso wie beim Prozess unserer aktuellen globalen Kultur hinterfragen wir nicht den Ursprung einer Idee, sondern wir überlegen uns, wie diese Idee weiter wachsen und zu einem gemeinsamen Wechselspiel und zur Zivilisierung der Welt beitragen kann. In gewisser Weise können wir sagen, dass ”sip” nichts von einem exotischen kulturellen Hintergrund hat und ebenso wenig von stereotypem kulturellem Ballast. Auf jeden Fall aber ist die Bedeutung klar: gut, großartig, hervorragend.

____________________________________________________________________

Sip! INDONESIAN ART TODAY

Arin Dwihartanto Sunaryo | FX Harsono | Indieguerillas | Mella Jaarsma | Agung Kurniawan | Rudi Mantofani | Wiyoga Muhardanto | Eko Nugroho | J. Ariadhitya Pramuhendra | Syagini Ratna Wulan | Wedhar Riyadi | Handiwirman Saputra | Agus Suwage | Christine Ay Tjoe | Tromarama | Entang Wiharso

27 April to 30 May 2013 Tue – Sat, 11am – 6pm
Opening: 26 April, 6 - 9pm

The exhibition "Sip! Indonesian Art Today" and the accompanying publication results from ARNDT’s recent focus on Southeast Asian art and the new Asian and Pacific art markets. Over the past four years Matthias Arndt has worked in Indonesia and other parts of Southeast Asia. His research, the past shows of Southeast Asian artists and the opening of ARNDT Singapore, the Asian showroom and office of ARNDT, makes Matthias Arndt one of the leading experts for contemporary Indonesian and Southeast Asian Art in Germany and Europe.

The exhibition "Sip! Indonesian Art Today", curated by Enin Supriyanto, is the 10th show dedicated to Southeast Asian art ARNDT is hosting in Singapore, Australia, Great Britain and Berlin. The 150 page publication "Sip! Indonesian Art Today" edited by Matthias Arndt and published at DISTANZ Verlag (ISBN 978-3-95476-007-7) is available in all bookstores.

The public talk "The last three decades of artistic production in Indonesia: 25 years of Cemeti Art House and the status of curating.” with Enin Supriyanto (curator) and Mella Jaarsma (artist), moderated by Katerina Valdivia Bruch (curator / writer) will take place at ARNDT Berlin on 27 April 2013 at 4 pm.

The exhibition presents over 40 works from all artistic media, painting, sculpture, installation, photography and film, by 16 contemporary artists from Indonesia. They belong to a larger community of artists who are actively shaping Indonesia’s dynamic developing contemporary art scene. If we consider their age and career development, the artists here represent 3 generations of contemporary art practice dating back from the late 1970s: beginning first with FX Harsono, one of the proponents of the Indonesian New Art Movement(Gerakan Seni Rupa Baru) founded in 1975 followed by a group of artists who emerged at a time when Indonesia was undergoing major socio-political transformations in its strive towards democracy during the late 1990s (Agung Kurniawan, Agus Suwage, Mella Jaarsma), the post-Reformasi (Reformation) generation of artists (Christine Ay Tjoe, Entang Wiharso, Rudi Mantofani, Handiwirman Saputra, Eko Nugroho, Syagini Ratna Wulan and Arin Dwihartanto Sunaryo), and finally a generation of artists who have been active in the past decade, sophisticated operators of their own careers in a more or less stable and democratic Indonesia (Wedhar Riyadi, J. Ariadithya Pramuhendra, Wiyoga Muhardanto, Indieguerillas and Tromarama).

The generational differences do not only represent differing socio-political experiences in connection with the development of Indonesia’s society in the past three decades but also illustrates the differing socio-political contexts of the artists observations and artistic approaches that have changed and altered over the years.

The word “Sip” in Bahasa Indonesia may be a simple and modest one but it is full of meaning. While the origin of this word is unknown, it is a word that is used by nearly everyone every day. “Sip” is the briefest way to state that something – whether an art work, an event, an experience or anything – is good, of good quality, super or outstanding even. Like this word, and like the process of our ongoing global culture, we do not question the origin of an idea, but we consider how this idea can continue to grow and contribute to the interaction and civilization of the world. In a way, we can say that ‘Sip’ has no such thing as exotic cultural background, neither stereotypical cultural baggage. Whatever the case, the meaning is clear: good, great, outstanding.

View :    Current Exhibitions   Past Exhibitions   Future Exhibitions      


 
artnet—The Art World Online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. All rights reserved. artnet® is a registered trademark of Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.