Galerie Andreas Binder Home Artists Exhibitions Art Fairs Inventory Gallery Info

 Back To Current Exhibitions   

Yigal Ozeri 'The Boathouse'    Sep 14 - Oct 20, 2012


Eröffnung: Freitag, den 14. September 2012, ab 18 Uhr
Dauer der Ausstellung: 15. September – 20. Oktober 2012

Unter dem Titel The Boathouse zeigt die Galerie Andreas Binder zum zweiten Mal aktuelle Werke des israelischen Künstlers Yigal Ozeri. In seinen Ölgemälden und Papierarbeiten portraitiert Yigal Ozeri junge Frauen umrahmt von der Seelandschaft inmitten des New Yorker Central Parks. Vor allem die Gemälde zeigen einen frappierenden Realismus in denen deutlich die psychologische Präsenz der abgebildeten Protagonisten zu spüren ist. Ozeri erreicht dies, indem er sich zunächst mit den Mitteln der Fotografie und den Vorlagen aus Videotechnik für seine späteren Gemälde und Zeichnungen beschäftigt, um sie dann mit unzähligen dünnen Pinselstrichen auf Leinwand oder Papier zu übertragen.

Viele erscheinen wie auf einem Standfoto: unvermittelt aufblickend, selbstvergessen, mit einem unbefangenen Lächeln oder mitten in Bewegung durch die üppige Umgebung. Andere blicken den Betrachter unverblümt an, als wollten sie ihn herausfordern und verunsichern. Manchmal sind nur Fragmente des Körpers zu sehen – ein Gesicht, eine Rückenpartie, die plastische Struktur der Gewänder. Auf jedem dieser Gemälde fängt Ozeri die Verletzlichkeit des weiblichen Körpers ein, alle Figuren sind im Alter des Übergangs vom jungen Mädchen zur reifen Frau. Für den Künstler sind die Bilder Darstellungen des weiblichen Teils seiner eigenen Seele, der Anima, Carl Jungs Konzept des ewig Weiblichen. Die Präsenz dieses psychologischen Archetyps ist die verborgene Essenz seines Werks.

Der Schaffensprozess dieser Gemälde beginnt damit, dass sich der Künstler mit einer Foto- oder Filmcrew in eine Landschaft begibt, wo er die jungen Frauen so lange innerhalb der finalen Bildkomposition anordnet, bis er exakt das gewünschte Ergebnis erhält. Nach der Auswahl des Ausgangsmotivs beginnt der malerische Prozess, dessen Resultat ein filmisches Portrait von fast fotografischem Realismus ist. Mit größter Sorgfalt inszeniert, spiegelt es wie eine Installation der Konzeptkunst den high-definition Realismus wieder, der die moderne Medienwelt, Film und Fernsehen eingeschlossen, wie ein roter Faden durchzieht, während die fast unsichtbaren Pinselstriche nach Art der traditionellen Trompe-l’oeil Malerei an die theoretischen Konzepte von Wahrnehmung und Illusion erinnern.

Yigal Ozeri (*1958) hat vielfach in Israel, Europa und den Vereinigten Staaten ausgestellt. Seine Werke sind Teil zahlreicher prominenter Sammlungen wie der des Albertina-Museums in Wien, des Hudson Valley Center for Contemporary Art in Westchester, des Kennedy Center for the Arts in Washington DC, des McNay Art Museum in San Antonio, des Nerman Museum in Kansas City, des Scheringa Museum voor Realisme in Spanbroek (Niederlande), des Tel Aviv Museum of Art in Israel und des Jewish Museum in New York. Der Künstler lebt und arbeitet in New York City.

Der Künstler ist zur Ausstellungseröffnung anwesend.

View :    Current Exhibitions   Past Exhibitions      


 
artnet—The Art World Online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. All rights reserved. artnet® is a registered trademark of Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.