Fiona Rae (Berlin)

Fiona Rae (Berlin)

the woman who can do self-expression will shine through all eternity by fiona rae

Fiona Rae

The woman who can do self-expression will shine through all eternity, 2010

sizzling happy family by fiona rae

Fiona Rae

Sizzling Happy Family, 2010

Friday, March 18, 2011Saturday, April 23, 2011


Berlin, Germany

Please scroll down for English version

FIONA RAE

Opening: Friday, March 18, 2011, 7-9 pm
Exhibition: March 18 – April 23, 2011

Die Buchmann Galerie freut sich, eine Ausstellung mit neuen Arbeiten von Fiona Rae (*1963) zu präsentieren.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Gespräch zwischen Fiona Rae und Dan Perfect.

Fiona Rae's Werk zeichnet sich aus durch eine komplexe, ausdrucksstarke und sehr individuelle Bildsprache. Ihre Arbeiten sind bestechend und irritierend zugleich. Sie sind wie ein Netz, in dem sich der Überfluss unserer visuellen und materiellen Kultur verfängt. „Alles wird verwandelt und transmutiert und überschritten und übersetzt. Die Dinge bleiben nicht genau so, wie ich sie vorfinde, sondern mein Ausgangsmaterial erfährt Veränderungen.“

Florale Muster und niedliche Tierchen werden kräftigen abstrakten Pinselschwüngen entgegensetzt. Expressionistische Gesten finden sich neben zarten grafischen Verästelungen oder grafischen Formen. Fiona Rae bindet diese unterschiedlichen bildnerischen Elemente in ihre Malerei ein, um die Möglichkeiten der Abstraktion und der Malerei insgesamt ein weiteres Mal in ihrer eigenen Bildsprache zu erweitern. Neu hinzugekommen sind in einigen Bildern der Ausstellung die evokativen und poetischen Bildtitel auf der Fläche des Gemäldes. Sie erweitern somit die Bild- und Sinnebenen, die sich jedoch aufgrund der virtuosen Vielschichtigkeit der Bildkomposition einer eindeutigen Zuordnung zu entziehen vermögen.

Fiona Raes Arbeiten wurden international in Museen und Galerien gezeigt, darunter die Hayward Gallery, London, das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrid, der Hamburger Bahnhof, Berlin, das Brooklyn Museum, New York, das Kunstmuseum Stuttgart, das Shanghai Museum of Contemporary Art und die Tate Britain. Einzelausstellungen präsentierten die Kunsthalle Basel, das ICA London, das Carré d’Art und das Musée d’Art Contemporain, Nîmes. Fiona Rae wurde 2002 in die Royal Academy of Arts aufgenommen.

Für weitere Informationen über die Künstlerin und für Bildmaterial zu den Arbeiten können Sie sich gerne mit der Galerie in Verbindung setzen. Der Katalog kann über die Galerie bezogen werden.

****************

FIONA RAE

Opening: Friday, March 18, 2011, 7-9 pm
Exhibition: March 18 – April 23, 2011

The Buchmann Galerie is pleased to present an exhibition with new works by Fiona Rae (b. 1963).

A catalog with a conversation between Fiona Rae and Dan Perfect will accompany the exhibition.

Fiona Rae’s oeuvre is distinguished by a complex, powerfully expressive, and highly individual visual language. Her works are at once captivating and perplexing. They are like a net in which the surplus of our visual and material culture is caught. “It’s all transformed and transmuted and transgressed and translated; things don’t stay exactly as I find them, my source material undergoes changes.”

Floral patterns and cute little animals are countered with powerful, abstract brushstrokes. Expressionist gestures are found next to delicate, graphic ramifications or graphic forms. Fiona Rae integrates these different pictorial elements into her painting in order to expand once again the possibilities of abstraction and of painting in general in her own visual language. New features of the paintings in this exhibition include some of the evocative and poetic captions on the surface of the paintings. They extend the levels of image and meaning, yet because of the virtuoso complexity of the compositions they are able to escape any unambiguous classification.

Fiona Rae’s works have been shown in museums and galleries internationally, including the Hayward Gallery, London; the Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrid; the Hamburger Bahnhof, Berlin; the Brooklyn Museum, New York; the Kunstmuseum Stuttgart, the Shanghai Museum of Contemporary Art; and Tate Britain. Solo exhibitions have been presented by the Kunsthalle Basel, das ICA London, and the Carré d’Art—Musée d’Art Contemporain, Nîmes. Fiona Rae was elected to the Royal Academy of Arts in 2002.

For additional information about the artist or for photographs of the works, please feel free to contact the gallery at any time. The catalog can be ordered from the gallery.