'Capturing Dimensions' - Group Show

'Capturing Dimensions' - Group Show

aria by carlos estrada-vega

Carlos Estrada-Vega

Aria, 2008

Price on Request

untitled by carlos estrada-vega

Carlos Estrada-Vega

Untitled, 2003

Price on Request

a list of things we said we'd do tomorrow #11 by kevin finklea

Kevin Finklea

A List of Things We Said We'd Do Tomorrow #11, 2008

Price on Request

untitled by judith trepp

Judith Trepp

Untitled, 2010

Price on Request

blue cube #1 by richard bottwin

Richard Bottwin

Blue Cube #1, 2006

Price on Request

Saturday, March 20, 2010Saturday, May 22, 2010


Zurich, Switzerland

Capturing Dimensions Skulpturen und Objekte

Werke von Max Bill, Richard Bottwin, Carlos Estrada-Vega, Kevin Finklea, Werner Hartmann, Rafael Perez, Ernesto Neto, Judith Trepp

Ausstellung: 20. März – 22. Mai 2010
Vernissage: Samstag, 20. März 2010 12 bis 15 Uhr

Raum und Farbe mit verschiedenen Mitteln erfassen – ein spannungsreiches Thema für Künstler und Betrachter. Die Galerie Art Forum Ute Barth lädt zu einer Ausstellung, bei der sich ausgewählte, international anerkannte Künstler diesem faszinierenden Verhältnis von Farbe und Form im Raum widmen.

Der gebürtige Mexikaner Carlos Estrada-Vega ist dabei zum ersten Mal seit langem in der Schweiz zu sehen. Seine Arbeiten gleichen Mosaiken aus unzählig kleinen Würfeln, man könnte fast sagen eine neue Art von „Kubismus“. Die Kompositionen bestehen aus intensiv farbigen Einzelquadraten, die mal in Streifen arrangiert, mal zufällig vom Künstler zusammengesetzt und magnetisch auf einer Stahlplatte in einer kleinen Bildarchitektur befestigt werden. Die Würfel sind unterschiedlich gross, damit ist die Oberfläche uneben.

Aus den USA kommen die fast schwebenden Wand-Arbeiten aus Holzelementen von Richard Bottwin. Basis der exakten Konstruktionen sind massive Holzplatten oder Sperrholzplatten. Einzelne Flächen werden furniert oder mit einer satten Acrylfarbe bemalt und die Platten in diversen Winkeln und Abschrägungen zusammengefügt. Die teils parallele teils asymmetrische Anordnung der Bauteile zueinander verleiht Bottwins Objekten ein Gefühl der Bewegung und Unruhe. Der Aufbau der statischen Holzplatten konstruiert eine überraschende Dynamik und Leichtigkeit. Die Struktur des Holzes, die Üppigkeit der Farben und die überraschenden Formen schaffen ein faszinierendes Zusammenspiel.

New York Times über die Arbeiten von Richard Bottwin:

Richard Bottwin stands out in the group show "On and Off the Wall" with constructions in wood painted or, in the case of the example illustrated, left raw. This piece is a building with walls that would seem improvised, were they not precisely cut and their surfaces sanded to a satin finish. Inside the structure is a passage supported by tall right-angle triangles made of one-and-half-inch beams. The impression is of a cross between a Melanesian clubhouse on stilts and an early design by the architect Frank Gehry. Vivien Raynor, 1995

Kevin Finklea, USA, hat einen anderen, überraschenden Ansatz, Farben und Formen einzufangen. Die Kombination der Horizontlinie in der Landschaft und die Farben von amerikanischen Medikamentenkapseln führen zu einer mysteriösen Serie von farbigen Holzkästchen: „Chemischen Landschaften“, die in den Raum hinaus reichen, sozusagen vibrieren.

Judith Trepp, anerkannte und erfolgreiche Malerin, geboren in New York City und in Thalwil lebend, zeigt in dieser Ausstellung ihre allererste Skulptur. Eine wunderbare Arbeit, die deutlich die Verwandtschaft zu ihren Gemälden zeigt. Die Linie wächst natürlich und spannungsvoll in den Raum und breitet sich selbstbewusst aus.

Ergänzt wird die Ausstellung durch einzelne exemplarische Arbeiten von Künstlern wie Max Bill, Werner Hartmann, Ernesto Neto, Susanna Niederer oder Rafael Perez.