American Contemporary Art Gallery

Charles Pollock 'Works from the 1960s'

Charles Pollock 'Works from the 1960s'

black drawing 1 by charles pollock

Charles Pollock

Black drawing 1, 1962

Price on Request

untitled drawing 2 by charles pollock

Charles Pollock

Untitled drawing 2, 1961

Price on Request

rome seven by charles pollock

Charles Pollock

Rome Seven, 1963

Price on Request

black&blue by charles pollock

Charles Pollock

Black&Blue, 1962–1963

Price on Request

Friday, September 11, 2009Monday, November 30, 2009


Munich, Germany

Charles Pollock – Works from the 1960s

american contemporary art Gallery zeigt anläßlich der Open Art 2009 eine Auswahl von Gemälden und Papierarbeiten von Charles Pollock (1902-1988), dem zehn Jahre älteren Bruder von Jackson Pollock. Nach einem abgeschlossenen Kunststudium bei der Art Student’s League unter Thomas Hart Benton verließ Charles 1935 New York, um sich in Michigan niederzulassen und unterrichtete graphisches Design, Typographie und Drucktechniken im Michigan State College. Er schrieb viele Aufsätze zu seinen Kunsttheorien über die Beziehungen der Natur zur Kunst, die auch das Spirituelle miteinbeziehen. Das Spirituelle war für ihn wie für seine Künstlerkollegen des Amerikanischen Expressionismus in der Auseinandersetzung mit philosophischen Grundgedanken wie die von Nietzsche, Jung und Freud von grösster Wichtigkeit.
In den 1960er Jahren arbeitete Charles in Serien, der “Black&Gray -Series” und “Black&Color- Series” von 1959-62, der “Rome-Series” von 1962-63 und der “Post-Rome- Series“ von 1964. Der Künstler beschäftigte sich in dieser Zeit vorwiegend mit der “Colorfield – Malerei“. Seine Werke stehen für eine abstrakte Ausdrucksweise und eine reich variierte Bildsprache, die das Resultat einer unendlichen Variation von Impulsen darstellt. Nach Meinung des Künstlers führen seine Bilder einen Analog mit der Natur und bringen durch rhythmische Bewegungen das Phänomen des Lebens hervor.

Eine Auswahl dieser Serien, die zuvor in der Fernet Branca Collection in Saint-Louis gezeigt wurde, kann bis einschließlich Ende November besichtigt werden.

american contemporary art GALLERY vertritt folgende Nachlässe:

James Brooks, Sam Francis, Adolph Gottlieb, Hans Hofmann, Charles Pollock, Richard Pousette-Dart, David Smith und Jack Tworkov.