Search the whole artnet database
This artwork, Villeneuve by Erich Heckel, is currently for sale at Galerie Neher.
Find comprehensive details on this artwork below, contact the gallery from this page, or browse more artworks by Erich Heckel in artnet Galleries.

 More from this Artist

 Previous

Next  
 

Erich Heckel, Villeneuve
 
 Print this Page
Share |
 
TITLE:  Villeneuve
ARTIST:  Erich Heckel (German, 1883–1970)
WORK DATE:  1926
CATEGORY:  Works on Paper (Drawings, Watercolors etc.)
MATERIALS:  Aquarell auf Papier
MARKINGS:  signiert, datiert, betitelt
SIZE:  h: 54.5 x w: 65 cm / h: 21.5 x w: 25.6 in
SIZE:  gerahmt 78 x 98 cm
STYLE:  Modern
PRICE*:  Contact Gallery for Price
GALLERY:  Galerie Neher  +49 201 266990  Send Email
DESCRIPTION:  N 8940

Mit handgearbeitetem Modellrahmen und spiegelfreiem, UV absorbierendem Glas

Das Aquarell ”Villeneuve” entstand im Frühjahr 1926 im Zusammenhang mit Heckels Reise nach Südfrankreich, die ihn vom Rhônetal in die Provence und ins Roussillon bis nach Marseille führte. Es gehört in die eindrucksvolle Serie der Stadtansichten, Architekturszenen und Landschaftsbilder, die sein Schaffen während der 1920er und frühen 1930er Jahre besonders kennzeichnen. Im vorliegenden Blatt erblickt der Betrachter entlang eines in die Bildtiefe führenden sonnenbeschienenen Weges, der seitlich von Pinien und einer Hausmauer flankiert wird, den im Hintergrund mittig emporragenden Turm der einstigen Befestigungsanlage des Ortes Villeneuve bei Avignon.
Während seiner Reisen hielt Heckel das Gesehene und Erlebte vor Ort in zahlreichen Zeichnungen mit Bleistift oder Kreide fest, die anschließend im Atelier farblich überarbeitet wurden. Bei der Kolorierung dienten ihm Farbkürzel als Erinnerungsstütze, die er in die entsprechenden Flächen notiert hatte und die zum Teil heute noch sichtbar sind. Zum Anfertigen der zeichnerischen Reiseeindrücke hatte sich Heckel eigens ein Zeichenbrett konstruiert, das mit Hilfe eines Gurtes umgehängt werden konnte. Bevorzugt pflegte er einen weitgefassten, nicht selten panoramaartigen Blick auf das Große und Ganze einer beobachteten Landschaftskulisse. Häufig hielt er Abstand zum Motiv und zeigte die Architektur im Zusammenwirken mit den Strukturen der umgebenden Natur. Auch im Falle der Ansicht von Villeneuve scheint das Sujet des Turmgebäudes aus dem lebhaft bewegten Gefüge der Landschaft emporzuwachsen - Gebautes und Organisches, Statik und Dynamik, sind mit sicherem kompositorischen Gespür zu einer spannungsreichen Zusammenschau arrangiert. Auch wenn die Darstellung auf der unmittelbaren Beobachtung basiert, ist sie weniger eine spontane Momentaufnahme des durchreisenden Künstlers, sondern vielmehr das Resultat einer sorgsamen Strategie der Blickperspektive, bei der das Zusammenwirken unterschiedlicher Formen und Strukturen berücksichtigt wurde, um Wesen und Charakter der Örtlichkeit in gültiger Weise zu erfassen.
Die intensive Wirkung des Blattes wird vorrangig durch die gleißende Lichtfülle und die sparsamen farblichen Kontraste getragen. Die südliche Sonne überstrahlt die Dinge und taucht das Gezeigte in eine typisch mediterrane Atmosphäre. Mit wenigen, skizzenhaften Strichen und raschem Pinselschwung ist das Motiv eingefangen. In weitaus stärkerem Maße als die zeitgleich geschaffenen Gemälde atmet das Aquarell mit seiner betont offenen Bildstruktur die expressive Leichtigkeit und unbekümmerte Lockerheit des direkten Seherlebnisses. Beispielhaft für Heckels Naturauffassung und Ausdruckswollen der 1920er Jahre artikuliert sich in dem Blatt sein untrügliches Gefühl für Licht und Raum.

ONLINE CATALOGUE(S):  Erich Heckel: Landschaften • Menschen • Stilleben  Sep 8 - Oct 25, 2013
 
*Prices subject to change

 Get email alerts about this artist!
artnet—The Art World Online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. All rights reserved. artnet® is a registered trademark of Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.