Search the whole artnet database
This artwork, Am Thuner See, Picknick nach dem Segeln by August Macke, is currently for sale at Galerie Ludorff.
Find comprehensive details on this artwork below, contact the gallery from this page, or browse more artworks by August Macke in artnet Galleries.

 More from this Artist

 Previous

Next  
 

August Macke, Am Thuner See, Picknick nach dem Segeln
 
 Print this Page
Share |
 
TITLE:  Am Thuner See, Picknick nach dem Segeln
ARTIST:  August Macke (German, 1887–1914)
WORK DATE:  1913
CATEGORY:  Works on Paper (Drawings, Watercolors etc.)
MATERIALS:  Aquarell auf Papier
MARKINGS:  Rückseitig von Elisabeth Macke betitelt und “Gelb-Blau, Öl auf Papier, Nr. G. 31" bezeichnet
SIZE:  h: 27 x w: 39.6 cm / h: 10.6 x w: 15.6 in
STYLE:  Modern
PRICE*:  Contact Gallery for Price
GALLERY:  Galerie Ludorff  +49 (0)211 32 65 66  Send Email
DESCRIPTION:  Werkverzeichnis Heiderich 1997 Nr. 380 H

“Der Sommer 1913 war reich an Unruhe und Erleben aller Art, und August sehnte sich von der intensiven Arbeit im Mittelpunkt des Kunstbetriebes einmal wieder nach Ruhe und ländlicher Stille.”

Diese findet die Familie Macke im September 1913 als sie von Bonn nach Hilterfingen am Thuner See umsiedelt. Unsere aquarellierte Darstellung zeigt ein Picknick an ebendiesem Thuner See, welcher abgeschieden im Berner Oberland liegt. Ursprünglich hatten August Macke und seine Frau Elisabeth geplant, einer Einladung des befreundeten Künstlers Franz Marc folgend, nach Sindelfingen zu reisen, um dort gemeinsam zu malen. Letzt-endlich fällt die Wahl dann aber auf das idyllische Städtchen Hilterfingen, wo man ein geeignetes Sommerhäuschen findet. Elisabeth Macke beschreibt in einem Brief vom 11. November 1913 das neue Domizil am Thuner See: “Unser Häuschen liegt aber auch ideal schön und geschützt. Im Rücken haben wir gleich den Berg mit Wiesen und Wald zum Schutz, und vorne der Garten grenzt an den See und da haben wir den ganzen Tag Sonne, bis sie untergeht. (…) oben hat August sich sein Reich eingerichtet in einem Zimmer mit Balkon und weiter Aussicht über den See.” In Hilterfingen lebt Macke ganz in der Nähe von Louis Moilliet, einem Künstler dem er sich sehr verbunden fühlt und mit dem er im Sommer 1914, zusammen mit Paul Klee, die legendäre Tunisreise unter-nehmen wird. Während seines Aufenthaltes in Hilterfingen fertigt Macke zahlreiche Zeichnungen und Aquarelle, wobei er fast immer nach dem Naturvorbild malt.

Die Umgebung inspiriert Macke auch zu dem hier vorliegenden, farbenfrohen Aquarell. Das Blatt ist annähernd komplett ausgenutzt und zeigt eine Personengruppe bei einem Picknick. Bereits die Figurenkonstellation – zu sehen sind in der rechten Bildhälfte zwei Männer und zwei Frauen – lässt an die Segelausflüge von August und Elisabeth Macke mit Louis und Hélène Moilliet auf dem Thuner See denken. In ihren Memoiren erwähnt die Frau des Künstlers eine improvisierte Mahlzeit in einer Bucht bei Beatenberg mit einem gebratenen Poulet, die mit einem Kaffee aus einem tunesischen Kupferkännchen beschlossen wurde. Sowohl das Huhn, als auch die Kanne sind auf dem Aquarell zu erkennen. Die komplette Szenerie ist ausschließlich in den Farben Blau und Gelb ausgeführt. Obwohl Macke auf jegliche Details wie beispielsweise die Ausführung der Ge-sichtszüge verzichtet, ist das Werk dennoch sehr ausgearbeitet und zeigt differenziert auch das begrünte Seeufer im Hintergrund. In der linken Bildhälfte verweist das weiße Segel auf den Ausflug der beiden Künstlerfreunde und ihrer Frauen.

Gemessen an seiner nur kurzen künstlerischen Schaffensphase, August Macke fällt im Sommer 1914 an der französischen Front, hat er dennoch ein breites und vielseitiges OEuvre an Ölgemälden, Aquarellen und Zeichnungen hinterlassen. Seine Bildwelten sind geprägt von einem Interesse am Menschen und seiner Umwelt, wobei aus seinen aus-schließlich frohen und heiteren Motiven eine ausgesprochen positivistische Weltsicht spricht, die alles Unheil dieser Zeit aus dem Vokabular verbannt hat und sich allein auf die schönen Dinge des Lebens konzentriert.

PROVENANCE:  Karl und Faber, München (1990)
Nierendorf, Berlin (1991)
Privatsammlung Berlin
ONLINE CATALOGUE(S):  Galerie Ludorff Inventory
Neuerwerbungen Frühjahr 2013  Feb 26 - Aug 31, 2013
TEFAF 2013  Mar 15 - Mar 24, 2013
Cologne Fine Art & Antiques  Nov 20 - Nov 24, 2013
LITERATURE:  Kunstmuseum Thun (Hg.), “August Macke und die Schweiz', Thun/Bonn 2013
Ursula Heiderich, “August Macke. Aquarelle. Werkverzeichnis', Ostfildern 1997, Nr. 380
Kunsthalle Emden/Museum Ulm/Kunstmuseum Bonn, Ausst.-Kat., 1992/1993, Nr. 108, Abb. S. 169
“Orangerie '91”, Martin-Gropius-Bau, Ausst.- Kat., Berlin 1991, S. 289
EXHIBITION HISTORY:  Kunstmuseum Thun/August-Macke-Haus, “August Macke und die Schweiz', Thun/Bonn 2013/2014
Kunsthalle Emden/ Museum Ulm/Kunstmuseum Bonn, “August Macke', Emden/ Ulm/Bonn 1993-94
Westfälisches Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte/ Museo Thyssen-Bornemisza, “August Macke. Aquarelle', Münster/Madrid 1997-98
Kunsthalle Emden/Museum Ulm/Kunstmuseum Bonn 1992/1993
Martin-Gropius-Bau, “Orangerie '91”, Berlin
 
*Prices subject to change

 Get email alerts about this artist!
artnet—The Art World Online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. All rights reserved. artnet® is a registered trademark of Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.