Search the whole artnet database
This artwork, Kühltürme by Bernd and Hilla Becher, is currently for sale at Galerie Ludorff.
Find comprehensive details on this artwork below, contact the gallery from this page, or browse more artworks by Bernd and Hilla Becher in artnet Galleries.

 More from this Artist

 Previous

Next  
 

Bernd and Hilla Becher, Kühltürme
 
 Print this Page
Share |
 
TITLE:  Kühltürme
ARTIST:  Bernd and Hilla Becher (German)
WORK DATE:  1973
CATEGORY:  Photographs
MATERIALS:  2 Silbergelatineabzüge auf Barytpapier
MARKINGS:  Signiert und bezeichnet auf der Rückseite
SIZE:  Dyptichon, je 40,3 x 30,8 cm
STYLE:  Contemporary
PRICE*:  Contact Gallery for Price
GALLERY:  Galerie Ludorff  +49 (0)211 32 65 66  Send Email
DESCRIPTION:  „Wenn eine fotografische Position überlebt, dann ist es die objektive Fotografie. Nach zwei Weltkriegen gehörte es bei den deutschen Künstlern gleichsam zum guten Ton, die Geschichte zu ignorieren und die unmittelbare Realität außer Acht zu lassen. Obwohl der dokumentarische Stil unmöglich geworden war, wollten wir damals zu den wahren Quellen der Fotografie zurückkehren, weil es ein sehr reiches Mittel ist, die Wirklichkeit darzustellen. Es ist wie ein Geschenk des Himmels.“
In der Kunst des 20. Jahrhunderts gibt es nur wenige Künstler, die ihr künstlerisches Konzept so nachhaltig erfolgt haben wie Bernd und Hilla Becher. Das Künstlerpaar hat mit seiner systematisch dokumentierenden Fotografie in den vergangenen 50 Jahren Kunstgeschichte geschrieben und Fotografen mehrerer Generationen nachhaltig beeinflusst. Seit den frühen 1960er Jahren entstehen Aufnahmen von Fachwerkhäusern und Industriearchitekturen wie bspw. Fördertürmen, Hochöfen, Kohlebunkern, Fabrikhallen, Gasometern oder etwa Getreidesilos, welche die Künstler zunächst vornehmlich in Deutschland und den Beneluxländern, später in der ganzen Welt fotografieren. Sämtliche Fotografien werden mit einer Großformatkamera nach einem gleich bleibenden, strengen Prinzip aufgenommen. Im Ergebnis zeigen die stets gleichen Formate schwarz-weißer Silbergelatineabzüge sogenannte Typologien oder Serien einer der genannten industriearchitektonischen Gattungen in unterschiedlicher Ausprägung. Die Aufnahme selbst erfolgt meist aus leicht erhöhter, frontaler Perspektive. Die Wahl des Ausschnitts ist dabei identisch, die leicht diesige Wettersituation ebenfalls konstant. Sonnenstrahlen und Schatten sucht man in den Fotografien der Bechers ebenso vergeblich wie bspw. Kumuluswolken oder Menschen. Die Umgebung bleibt so unauffällig wie möglich. Die gesamte Aufmerksamkeit gilt der Architektur.
Unser Diptychon aus dem Jahr 1973 ist ein sehr frühes Beispiel für die Kunst der Bechers. Es besteht aus zwei gleich großen schwarzweiß- Abzügen. Auf dem linken Blatt ist ein einzelner Kühlturm zu sehen, wohingegen auf dem rechten Foto eine Typologie von neun Kühltürmen in der typischen Anordnung (3x3) abgebildet ist. Laut freundlicher Auskunft der Künstlerin sind die Abzüge für eine Ausstellung in Italien entstanden. Die Künstlerin erinnert sich, dass man in den Anfangsjahren nicht genügend Geld hatte, um jedes einzelne Werk einer Typologie auf einem separaten Fotopapier abzuziehen, diese zu rahmen und für Ausstellungen im Ausland auf Reisen zu schicken. Für besonders frühe Ausstellungen fertigte man daher Diptychen an, die auf einem Abzug einen Typ zeigten und auf dem zweiten Abzug die gesamte Typologie. Bernd und Hilla Becher, die seit Ende der 1950er Jahre zusammenarbeiten, gelten als Wegbereiter der „Düsseldorfer Photoschule“, einem Sammelbegriff all jener Künstler, die von 1976 bis 1996 bei Bernd Becher in der neu geschaffenen Fotoklasse an der Kunstakademie Düsseldorf studiert haben und es durch die enge Zusammenarbeit mit ihm und seiner Frau zu großem Erfolg gebracht haben. Es seien an dieser Stelle mit Künstlern wie Andreas Gursky, Thomas Ruff, Candida Höfer und Thomas Struth nur die bekanntesten genannt. Die Kunst der Bechers hat eine ganze Generation von Fotografen grundlegend geprägt und entscheidend dazu beigetragen, dass die Fotografie als selbstständige Kunstform zu der heutigen, enormen Anerkennung gefunden hat.
PROVENANCE:  Galleria Forma, Genua
Privatsammlung Italien
ONLINE CATALOGUE(S):  Galerie Ludorff Inventory
Neuerwerbungen Herbst 2013  Oct 13, 2013 - Mar 22, 2014
 
*Prices subject to change

 Get email alerts about this artist!
artnet—The Art World Online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. All rights reserved. artnet® is a registered trademark of Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.